2010

kein Bilderwetter

Regen, Regen, Regen... Die Welpen sind trotz schlechten Wetters am Tage draußen im trockenen Zwinger. Sie wiegen nun schon fast 5 kg und wollen sich bewegen. Weil die Welpen noch durch die Gitterstäbe passen ist der Zwinger stets offen. So können die Kleinlinge in ihren Wachphasen den Hof erkunden oder einfach im Stroh im Zwinger herum tollen. Ihr Aktionsradius wird täglich größer. Bei dem gegenwärtigen Wetter ist der trockene Abenteuerspielplatz unter dem alten Wohnmobil besonders beliebt. Erspähen die Welpen einen Zweibeiner kommen sie sofort angerannt und es ist kaum möglich sich fort zu bewegen weil einem alle um die Füße herumwuseln. Wenn Mama Lena erscheint wird sie gleich gestürmt, in der Hoffnung noch einmal ein Schlückchen Milch zu bekommen. Nur selten noch dürfen die Kleinen trinken. Ihr Hunger ist entsprechend riesen groß. A6-Anatol hat inzwischen seine Familie gefunden und wird den schönen Namen Aljoscha tragen. Jahreszeit- und Witterungsbedingt sind die Lichtverhältnisse zum Fotografieren miserabel. Seht mir deshalb die ein oder andere Unschärfe bitte nach.

sie haben mich entdeckt...

Alexander hat heraugefunden, dass Mama die Milchbar noch einmal öffnet...

...da bleibt er nicht lange allein...

nach der Milchmalzeit wird der Hof erkundet - vorn Aljoscha

der sehr unternehmungslustige Antonius

stets für alle Welpen ein faszinierendes Hinternis, die "Gewichte" des Schirmständers - hier Antonius

Feelo (Alma) überlegt kurz, was sie als nächstes so anstellen könnte

erste Bekanntschaften

Die Südrussischen Owtscharka Welpen sind für mich überraschend schnell in ihrer motorischen Entwicklung. Weil das Wetter sehr mild war verbrachten die Welpen schon einige Zeit draußen im Zwinger. Sie können noch problemlos zwischen den Gitterstäben hindurch schlüpfen. Ihr Aktionsradius hielt sich jedoch sehr in Grenzen. Außerdem müssen sie erst lernen, wie Welpe sich gegenüber den “Großen“ zu verhalten hat. Nach einem „Anranzer“ von Trine flüchteten sie sicherheitshalber schnell wieder zurück. Nach anstrengenden Ausflügen in die aufregende Welt schliefen die Welpen bald im Heu in der großen Höhle ein. In Ihrem Gatter im Haus besuchte sie Kater Cleo. Er wollte ein wenig vom Welpenfutter naschen. Den kleinen SROs war das total egal. Sie liefen nicht vor der Katze weg, interessierten sich jedoch zunächst auch nicht für sie. Erst nach einer ganzen Weile gab es Annäherungs- und Spielversuche, die unser Hunde gewöhnter Cleo lange über sich ergehen ließ bevor er gelassen davon stiefelte.

aufgeschlossen eroberten die Südrussischen Owtscharka Welpen ihre neu Umgebung...

im Zwinger gab es zunächst Vieles zum untersuchen

es will herausgefunden werden, was Welpe mit so einem Stück Trockenfutter anfangen kann...

Verschnaufpause

vor dem Zwinger haben die Welpen Spaß und Platz

im Haus haben die Welpen ebenfalls viel  Spaß... beim Umräumen

ein neuer Spielparter???

Cleo lässt die "Untersuchung" gelassen über sich ergehen

das Spiel miteinander ist derzeit noch ausgeprägter, als das Spiel mit Gegenständen

der erste Ausflug ins Grüne

Ein Sonnentag!!! Nach den vom Himmel gefallenen Wassermassen gab es heute Sonnenschein! Die Welpen, heute 4 Wochen alt, sind schon gut zu Fuß und bestens eingepackt in ein kuschliges Fell. Die Kinder kamen zur AG und wir nutzten die Gelegenheit den SRO Welpen die große weite Welt zu zeigen. Wir trugen die Welpen ins Welpengatter im Hof und servierten Futter, damit es den Welpen gleich gefällt im Freien. Hungrig verschlangen sie das Futter aber gefallen hat es ihnen draußen nicht. Immerhin haben sie ihre Häufchen ins Gras gelegt und nicht auf die Decken. Mit dem kleinen Geschäft hat das nicht bei Allen so gut geklappt... Nach dem Mahl und den Geschäften liefen die Welpen schnell zu den Kinder auf die Decken, krochen unter oder kuschelten sich an. Die Welt war ihnen noch zu groß. Zu allem Übel bekam jeder Welpen noch ein Halsband um, zur besseren Wiedererkennung und zum daran gewöhnen. Die Welpen beschlossen, bei so viel Aufregung ist es das Beste einfach zu schlafen...Sie kuschelten sich in die Schöße und schliefen ein. Nur Alina (A7) und Antonius (A5) wagten einen kleinen Rundgang ein wenig abseits der Decken. Dann aber schnell dazu kuscheln und schlafen. Meine Vorstellung war, dass wir die Welpen in Richtung Haus locken könnten. Die Welpen waren jedoch nicht der Meinung schon wieder aufwachen zu müssen. So trugen wir sie wieder ins Haus. So wie ich sie in der Welpenkiste abgelegt hatte, so lagen sie eine Stunde später immer noch, im Tiefschlaf, die wilden Ereignisse verarbeitend.

erste Fütterung der Südrussischen Owtscharka Welpen im Freien

auch Südrussische Owtscharka Welpen müssen nach dem Fressen...

Aitmatow hält noch ein wenig Nachlese

bei den Kindern gefällt es den Welpen

Alina auf kurzer Entdeckungdtour

ein "Nest" zu schlafen

...

Bruno war zu Besuch

Vor lauter Freude an den Welpen ist mir ganz entgangen, euch über Brunos (Buddha vom Therapie Hunde Hof) Besuch zu berichten. Weil seine Familie in den Urlaub fliegen wollte kam Bruno zu uns. Schon im letzten Winter war er eine Woche zu Gast, damals ganz weiß. Inzwischen hat der nun gut Zweijährige  fawn farbige Rüde ordentlich Farbe in seinen Mantel gezaubert. Seiner Mama Trine ist Bruno sehr ähnlich. Nicht nur im äußeren Erscheinungsbild, auch Verhaltensweisen von Trine finden sich bei ihm deutlich wieder. Zum Glück war hier keine Hündin läufig und Bruno kennt sich ja schon aus. So war er ein pflegeleichter Gast der doch sehr froh war, als seine Familie ihn wieder abholte.

Bruno (li.) und Mama Trine

Bruno war immer "auf`m Sprung"

Bruno hatte wenig Ausdauer beim Futter suchen

immer in Bewegung...

die Südrussischen Owtscharka Welpen sind schon 3 Wochen alt

Die Entwicklungsgeschwindigkeit der Welpen ist enorm. Ich bin sehr überrascht, wie gut und schnell die kleinen Hunde schon auf ihren vier Beinchen laufen können. Bearded Collies können das in dem Alter noch nicht so gut und Havaneser noch lange nicht. Deshalb wurde heute schon „Angebaut“. Lena hat den neuen Raum gleich genutzt um außerhalb der Kiste zu säugen.

die Welpen hatten schnell die neue Fläche erschlossen und Lena hat hier mehr Platz

genussvolles Mahl!

zum Schlafen gehen sie zurück in die gewohnte Kiste hier Aitmatow

Seit zwei Tagen wird zu gefüttert, Fleisch mit Banane. Scheint sehr schmackhaft zu sein. Das Schlucken ohne „Nuckel“ will aber erst noch gelernt sein, auch dass Hund mit den Pfoten nicht fressen kann...

Alexander, unser Vielfrass hält Nachlese...

nach dem Fressen noch ein wenig Toben um dann gleich wieder in den  Schlaf zu fallen

Gestern bekamen die Welpen den ersten Kinder-Besuch. Das war für Hunde und Kinder sehr aufregend. Gemeinsam haben wir die Welpen gefüttert, die Kiste sauber gemacht und Jeden Welpen gewogen. Alexander (A1) und Anatol (A6) wiegen schon über 2 kg!

nach kurzer Zeit  schliefen die Welpen auf dem Arm fest ein - hier Alina

einen so kleinen Hund hatte sie noch nie auf dem Arm - Aitmatow war zunächst nicht damit einverstanden dort zu sein, schlief aber letztendlich doch ein

Beiden geht es bestens...

eine Annäherung...

sie spielen schon ein wenig

die Südrussischen Owtscharka Welpen mit der typischen Schwanzhaltung beim Trinken und später auch beim Fressen

Lena hält sich nur noch zum säugen und reinigen sowie Kot aufnehmen in der Wurfkiste auf. Ansonsten liegt sie in Hörweite im Flur. Weit genug, dass sie die Welpen, die Welpen aber nicht sie wahrnehmen können. Inzwischen können alle Welpen hören, gut hell und dunkel und sich bewegende Objekte erkennen. Wenn ich den Raum betrete, strecken die Kleinen die Nasen in die Luft um zu erfahren, Wer oder Was sich nähert. Erahnen sie ihre Mama kommt Bewegung in die Kiste und ein großer Radau geht los. Die kleinen Geschäfte erledigen die Welpen jetzt selbständig. Deshalb habe ich kleine Windelunterlagen in die Kiste gelegt, die gut angenommen werden. Die Welpen bewegen sich zum pinkeln zielgerichtet vom Schlafplatz weg. Am von mir gewünschten Ort kommen sie deshalb noch lange nicht immer an.

die Südrussischen Owtscharka Welpen nach dem Mahl

wovon er wohl träumt???

er will schon mitreden

immer häufiger liegen sie frei auf der Seite oder sogar auf dem Rücken

Alexander lebt auf großem Fuss

Alina (A7) hat zum pipi machen den richtigen Platz getroffen

die SRO Welpen im Einzelportrait

sie beginnen ihre Umwelt zu entdecken - ein Welpen leckte dem Anderen das Mäulchen ab

Die Südrussischen Owtscharka (SRO) Welpen sind heute schon zwei Wochen alt. Immer wieder aufs Neue erstaunt mich die Geschwindigkeit mit der sich die kleinen Hunde entwickeln. Insgesamt entwickelt sich der Wurf sehr gleichmäßig. Heraus sticht A1-Alexander der Große – er ist nicht nur der schwerste, Körperbau sowie Schädelgröße und Knochenstärke lassen vermuten, dass er zu einem sehr starken Tier heranwächst. A3- Aitmatow dagegen, mit seinem großen Rahmen und langen Gliedmaßen wird sicher eher schlank und groß. Alle anderen bewegen sich dazwischen. Die Augen öffnen sich, bei dem Einen schneller, beim Anderen langsamer. Bis zum sehen werden noch einige Tage vergehen. Die Welpen bewegen sich schon erstaunlich geschickt auf ihren 4 Beinchen durch die Wurfkiste. Zwar ähnelt der Lauf mehr dem einer Echse aber sie sind recht zügig unterwegs. Inzwischen nehmen sie gut wahr, wenn Mama in der Nähe ist und starten postwendend einen riesen Radau, den sie selbst nicht hören, denn die Ohren sind noch zu.

gerade haben sie noch geschlafen, nun helle Aufregung, Mama Lena hat sich der Kiste genähert...

wenn die Richtung stimmt, ist Hund im "Echsengang" schnell bei Mama - hier A7

... nach der "Schlacht" an der Milchbar...

hier nun die Einzelvorstellungen:

A1 - Alexander der Große

A2 - Rüde

A3 - Aitmatow

A4 - Rüde

A5 - Alma hat schon ihre Familie gefunden

A6 - hatte keinen Spaß beim Fotografieren...

...auf dem Arm fand der kleine Rüde es dann gemütlich und schlief ein...

A7 - Alina

aktuelle Bilder der Südrussischen Owtscharka Welpen

Rüde A1 ist heute 1050g schwer! Seiner Statur und Pfotengröße nach wird er ein schwergewichtiger Riese. Die Anderen sind nur wenig leichter. Der Spitzenreiter hat von Gestern zu Heute 98g zugenommen. Lena liegt immer häufiger außerhalb der Kiste, jedoch jederzeit sprungbereit und jedes Geräusch ihrer Abkömmlinge verfolgend. Heute habe ich sie erstmals wieder zu einer längeren Wiesenrunde mitgenommen. Wir hatten Glück und zeitweilig sogar Sonnenschein auf unserer Runde und waren rechtzeitig vor dem nächsten Guss zurück. Leider konnte ich Lena nicht von der Leine machen. Bin ich mit ihr draußen unterwegs fällt ihr immer mal spontan ein, dass sie schnell zu ihren Welpen muss. Dann hält sie nichts - außer der Leine. Die Welpen schliefen noch tief und fest als wir zurück waren. Bis Lena die Kiste betrat. Sofort waren Alle putzmunter, quakten nach ihrer Mama und stärkten sich bald genüsslich an der prallen Milchbar.

die südrussischen Owtscharka Welpen heute

sie werden von Tag zu Tag niedlicher

bei Mama liegt es sich am besten

ein Plätzchen zum träumen...

es dauert stets einige Zeit, bis Alle eingeschlafen sind

Hündin A7 hat sich hier den besten Platz erkämpft

Die Welpen wachsen und gedeihen

Einige Welpen haben schon die 700g Marke überschritten! Erste charakterliche Unterschiede werden sichtbar. Rüde A1 verspricht ein sehr kräftiger, willensstarker Rüde zu werden. Er setzt sich stets gegen alle Anderen durch. Die kleine Familie ist wirklich sehr pflegeleicht. Lena hält die Welpen und das Lager perfekt sauber. Sie hat Hunger für ein ganzes Rudel. Die Welpen vermutlich auch...Es ist eine große Freude dem Werden und Wachsen der Welpen zu zu schauen. Ich hoffe, euch über die Bilder davon ein wenig vermitteln zu können.

Hündin A5 liebt diesen extra-Kuschelplatz

Rüde A6 hat die gleiche Kopfzeichnung wie A3, sie sind sich auch sonst ähnlich

die beiden Hündinnen A5 (oben) und A7

alle 7 satt und zufrieden

Nesen und Lippen beginnen sich zu pigmentieren