2010

Lucys Welpen sind 4 Wochen alt

Die Zeit verrennt wie im Flug. Die Bewegungen der Welpen werden von Tag zu Tag sicherer. Die Lagerplätze werden nicht mehr bepinkelt. Die Spiele werden wilder und die Wachphasen länger. Ganz langsam beginnen sie mit Objekten zu spielen. Neues in ihrem Bereich wird sofort untersucht. Das Fell wird länger und die Proportionen verändern sich. Sie werden von Tag zu Tag niedlicher.

Bibbi, die Wilde

der große Bert

Bela findet alles

Bijela ist immer mitten drin

die dicke Berta ist gar nicht mehr so dick

Boris, der Genießer

Therapie Tiere

...was sollen wir jetzt machen?

ach Zeitung lesen - na dann los

Das Tiere u.a. schmerzlindernd und krampflösend wirken ist wissenschaftlich bewiesen und in meinen zahlreichen Einsätzen mit Hund und Kaninchen erlebe ich immer wieder diesen Effekt. Schmerzhaft verkrampfte Finger und Hände lösen sich beim direkten Kontakt zum Tier innerhalb von kurzer Zeit. Am Freitag waren wir wieder in Rheinsberg im Seniorenheim. Eine Bewohnerin freute sich auf das Kaninchen und begann sofort Agnes zärtlich jedoch intensiv spürend mit der linken Hand zu streicheln. Der Rechte Arm und die stark verkrampfte Hand lagen unbeteiligt auf ihrem Schoß. Es war deutlich zu sehen, Sie genoss das Streicheln. Jeder Finger bewegte sich. Die Frau gab dazu wenige Kommentare, die keinen Sinn ergaben. Sie genoss den Kontakt zum Tier einige Zeit. Gerade wollte ich Agnes wieder in ihre Kiste setzen, da entdeckte ich, dass die rechte Hand unverkrampft und ganz locker auf ihrem Schoß lag. Vorsichtig nahm ich ihre rechte Hand und führte sie an das Kaninchen. Mit der gleichen Intensität streichelte die Dame nun auch mit der rechten Hand das weiche Fell des lebenden Tieres. Jeder Finger war einzeln in Bewegung. Nur eine kurze Zeit, der intensive Tier-Kontakt ist für die Bewohner sehr anstrengend, dann gab die Frau mit einem tiefen schnaufenden Atemzug zu verstehen, dass sie genug hat. Agnes verschwand wieder in ihrer Kiste und die Bewohnerin blieb Ruhig und entspannt zurück. Ein schöner Lohn für meinen Einsatz.

Kaninchen Agnes wird sehr gern gestreichelt von Jung und Alt

Zwiegespräch

PS: alle Bilder entstanden im SWP-Neuruppin, sind mit dem Textinhalt nicht identisch

Lucys Welpen

Die Welpen wachsen und wachsen...und, sie sehen zunehmend besser. Die wackligen Bewegungen werden immer zielgerichteter, die Spiele miteinander intensiver. Sie erkennen deutlich Veränderungen in ihrem kleinen Bereich und untersuchen das Spielzeug, wenn es Lucy nicht schon wieder geklaut hat...

Bert hat einen Ausflug gewagt und erfolgreich Mamas Lieblingsliegeplatz erreicht

es ist warm, hat fast die Form einer Zitze, Boris probiert ob hier nicht etwas zu Naschen drin ist

"KLumpenbildung" zum Schlafen

das Spiel besteht derzeit daraus, sich gegenseitig irgendwo anzubeißen

ein kuschliges Plätzchen zum Schlafen

Lucys Welpen sind 3 Wochen alt

Die Havaneser Welpen sind heute 3 Wochen alt. Die Zufütterung mit einer Mischung aus gewolftem Rindfleisch, Bananenbrei und geriebenem Apfel schmeckt den Welpen ausgezeichnet und wird gut vertragen. Mama Lucy schaut der Fütterung zu und wartet ungeduldig auf den Rest, denn der gehört stets ihr. Die Kleinen bewegen sich nun, zwar wackelig, jedoch recht zielsicher in ihrem kleinen Bereich hin und her. Wir haben ein Transportbox aufgestellt, damit die kleinen Hunde von Anfang an daran gewöhnt sind in einer Box zu schlafen. Diese Höhle wurde sofort in Beschlag genommen. Öfter als in ihrer Wurfkiste schläft die ganze Bande in der Höhle. Den Stress des Fotografierens und beim Wiegen nahmen die Kleinen gelassen. Mama Lucy beobachtete das Treiben ganz relaxt von ihrem Kissen-Thron aus. Nach der Prozedur sind die satten müden Welpen nur noch umgefallen um weiter zu schlafen...

B1 - Bibbi, müde und satt

 

B2 - Bert, der Verfressene, ist auch nur müde

 

B3 - Bela lässt sich zu etwas Aktivität motivieren

 

B4 - Bijela will auch lieber schlafen

 

B5 - Berta, selbst unsere dicke Berta läßt sich zu keiner Aktivität animieren

 

B6 - Boris zeigt uns schon mal, was er für ein toller Kerl ist

 

Lucys Welpen

Lucys Welpen sind echte Frühentwickler. Schon am 12. Tag begannen sich bei den Ersten die Augen zu öffnen. Noch keine drei Wochen alt „laufen“ die kleinen schon recht munter umher und ersten Ansätze zum Spiel sind deutlich zu erkennen. Der ein oder andere Welpe verlässt vereinzelt mal das Lager um sein Geschäftchen auf der Zeitung zu erledigen. Überwiegend brauchen sie jedoch noch Mama Lucy dafür. Die ist immer nur kurz in der Kiste. Sie erscheint nur zum Putzen und Tränken bei den Kindern, liegt jedoch immer auf der Lauer um im Bedarfsfall sofort zur Stelle zu sein. Mit den 6 Kindern hat sie ganz schön zu tun. Hier einige bildliche Impressionen. In den nächsten Tagen wieder Einzelbilder!

in den warmen Händen schläft es sich kuschelig gut - hier Bibbi

Bert nascht schon mal am Mamas Napf

gemeinsame "Entdeckung" des neuen Untergrundes

erste Spielsequenzen

hier ebenfalls Spielansätze

die meiste Zeit des Tages wird noch immer geschlafen

10 Tage alt

Nun sind unsere jüngsten Rudelmitglieder schon 10 Tage alt. Nicht mehr lange und die Augen und Ohren öffnen sich. Die Sechs halten ihre Mama ganz schön auf Trab. Immer öfter liegt der Ein oder Andere außerhalb der Kiste herum. Sie saugen sich an Lucy so fest, dass sie die Welpen am Gesäuge mit hinaus schleppt.

Hier nun die versprochenen Bilder:

B1 - Bibbi, die schöne braune Hündin

B2 - Bert, der kräftigste Welpe mit dem dunklen Gesicht. Ein ganz verfressener Kerl.

B3 - Bela, ein schöner Rüde

B4 - Die Hündin, die noch keinen Namen hat

B5 - die dicke Berta mit den vier weißen Pfoten. Sie steht, in punkto Verfressenheit, ihrem Bruder Bert nicht`s nach.

B6 - der schöne Boris

Welpen Impressionen

Es gibt noch nicht viel zu berichten, außer - sie wachsen und wachsen. Die Ohren haben sich entwickelt, Die Augenspalten sind schon recht gut zu erkennen und sie Kleinen sind schon ziemlich agil. Immer noch wird die allermeiste Zeit des Tages entspannt verschlafen...

 

ist Mama Lucy gerade mal nich anwesend, wärmen sie die Welpen gegenseitig

 

satt und zufrieden

 

ständig wird umgruppiert...

 

 

zufriedener Bert

 

Morgen gibt es wieder Einzelbilder.

 

keine Lena-Welpen

Der Frühling platzt aus allen Nähten. Beste Welpenzeit. Lena konnte uns in diesem Frühjahr keine Welpen schenken. Warum auch immer. Der Prozess, der Entstehung neuen Lebens ist so ungeheuer vielfältig, komplex und kompliziert... Wir werden es auf jeden Fall erneut versuchen.

So freuen wir uns doppelt über die tollen Welpen die uns unsere Lucy schenkte. Morgen werden die Kleinen schon eine Woche alt. Sie wachsen und gedeihen prächtig. Uns bleibt derzeit kaum mehr als dem Wechsel von Schlafen und Trinken fasziniert zu zuschauen.

die  Welpen brauchen die Wärme der Mutter um die eigene Körpertemperatur halten zu können

neben dem Schlafen die wichtigste Beschäftigung

die rosa Näschen sind inzwischen alle schon schwarz pigmentiert - das Bild ist von Vorgestern

nach dem Mahl schlafen Alle an Ort und Stelle ein....

Einzelvorstellung Havaneser-Welpen

Die Havaneser-Welpen sind nun schon 3 Tage alt und sehr munter. Die kleine Familie hat sich gut aufeinander eingespielt. Lucy betreut ihre Babys perfekt. Außer regelmäßigen kurzen Spaziergängen mit Lucy bleibt für uns nicht viel zu tun. Heute kam schon der Zuchtwart zur ersten Wurfbesichtigung. Er bestätigte, dass alles in bester Ordnung ist.

Hier nun die versprochenen Einzelbilder in der Reihenfolge ihrer Geburt:

B1 - eine Hündin

B2 - Bert - ein Rüde

B3 - ein Rüde

B4 eine Hündin

B5 - Hündin Berta mit den weißen Pfoten

B6 Rüde Boris

Mutter und Babys wohlauf

Nach dem harten Tag gestern sind heute alle auf dem Weg der Erholung, auch die Zweibeiner. Mama Lucy, die nach dem Werfen sehr schwach war, hat sich deutlich erholt. Sie frisst und Trinkt und kann sogar schon wieder lautstark Pünktchen zurück in den Stall treiben! Die Welpen sehen aus, wie aus einem Bilderbuch. Den ganzen Tag liegen sie an Mamas Bauch und schlafen oder trinken. Lucy hält sie bestens sauber und satt. Futter und Wasser möchte Lucy noch in die Wurfschale gereicht bekommen. Sie steht nicht freiwillig auf zum Fressen und trinken. Auch zum Toilettengang muss man sie aus der Schale von ihren Kindern weg nehmen. Nur wenn alle still sind ist sie bereit mit zu kommen. Deshalb decken wir ein Handtuch über die Schar, die dann bis zu Mamas Rückkehr ruhig weiter schläft. Die Einzelfotos sind leider nicht so toll geworden. Lucy wollte ihre Kinder sofort wieder haben, wir mussten uns beeilen.... Morgen ein neuer Versuch. Der kleine Schnappschuss mag einen Einblick geben in das Geschehen in der Wurfschale.

satt und warm reckt Welpe die Nase in die Luft