2011

Abschied

In den letzten Tagen vor der Vollendung der 8 Lebenswoche beginnt für die Welpen stets der „Ernst des Lebens“. Impfen, Wurfabnahme, Besuch im Seniorenheim, dazwischen die letzte Wurmkur. Das ist schon volles Programm. Unsere Vier haben Alles bestens gemeistert. Weil es sich zeitlich gerade so ergab und die Wurfgröße gering ist, fuhr ich, begleitet und unterstützt von den Kindern, mir den Welpen und ihrer Mama zu Tierarzt. Wir hatten einen Termin, brauchten nicht zu warten. Die Welpen fanden in der Tierarztpraxis alles sehr interessant. Auf dem Behandlungstisch gab eine leckere Quark-Leberwurst-Mischung aus der Tube. Vor Begeisterung über die leckere Zwischenmahlzeit merkten die Welpen Impfung und Chip setzen gar nicht. Sie fanden es einfach toll beim Tierarzt. Auch den Besuch im Seniorenheim am darauf folgenden Tag haben die Vier ganz hervorragend mit gemacht. Natürlich wollte Jeder so ein süßes Wollknäul gern mal in den Arm nehmen. Mama Tina war stets dabei und wachte, dass keinem ihrer Kinder etwas geschieht. So ganz nebenbei holte sie sich selbst die ein oder andere Streicheleinheit bei den Bewohnern ab. Die Vier bewiesen erhebliches Stehvermögen. Nach einer knappen Stunde übermannte sie jedoch der Schlaf.

Am 21. Oktober waren die Welpen genau 8 Wochen alt. Der Tag dem Erwins Familie schon so sehnsüchtig erwartete. Erwin zog am Freitag aus. Am Samstag wurde Erna abgeholt. Weil die Verkehrsverhältnisse ungünstig waren kamen ihre Abholer erst nach 19:00 Uhr. Den Auszug hat sie einfach mal verschlafen. Kurzfristig wurde auch Edwin von netten Menschen gar nicht weit weg von uns gefunden und am Sonntag abgeholt. So bleibt uns bis zum 01.11. noch Emma. Dann wird es längere Zeit welpenfrei und damit ruhiger sein bei uns. Aber wir haben ja, neben den „Großen“, unsere Jungspundis Paulinchen und vor allem die wilde Berta. So bleibt endlich mal wieder mehr Zeit fürs Rudel. Es wird uns die Zeit bis zu den nächsten Welpen auf keine Fall langweilig werden.

mal so richtig Tierarzt spielen

bei der Leckeren Speise sind die Pieckser kein Problem

horchen wie das Herz schlägt

Emma schmeckt es

als Letzte ist Erna dran

Berta möchte auch gern ein Wenig von der Köstlichkeit abbekommen

so umarmen und herzen, das geht nur mit einem Welpen

Emma hat keine übermäßigen Stress dabei, nimmt gern das angebotene Leckerchen

Erna lässt sich geduldig streicheln

auch Tina lässt sich gern kuscheln

...

das Personal hat gleichermaßen Freude an den süßen vierbeinigen Besuch

geschafft wieder im Auto um die Heimreise an zu treten

Erwin zieht aus

Erna zieht aus

schlafend!

Edwin zieht aus

Alle Drei sind bestens in ihrem neuen Heim angekommen

Abenteuerspielplatz Hof

Zielstrebig wetzen die Welpen nun schon über den ganzen Hof. Sie brauchen nicht mehr hinein oder heraus getragen werden und stolpern nicht mehr alle par Meter über sich selbst. Die fünf Stufen bis zur Haustür schaffen sie spielend. Jedes mögliche und unmögliche Hindernis versuchen sie zu erklettern oder zu beknabbern. Ich könnte diesen übermütigen, lebensfrohen kleinen Hundchen, ohne mich zu langweilen, den ganzen Tag einfach nur zuschauen.

Edwin hat eine Niesche im Steinhaufen endeckt. Darin hockt er und benagt abwechselnd Steine und Unkraut

die Geschwister haben ihn gefunden und finden den Haufen auch toll

Kräftemessen zählt immer noch zu den Hauptbeschäftigungen

Emma hatte gerade die Höhlenlandschaft unter dem Wohnmobil inspeziert

der arme Edwin musste wieder für Paulinchens Begattungsversuche her halten

jeder Winkel wird gründlich untersucht

Abenteuer machen durst

zu zweit scheint es besser zu schmecken?

dieses mal hat es Emma geschafft Dieter von der Arbeit ab zu halten

Zwiegespräch

und Wange abschlecken festigen die Freundschaft...

Erwin hatte wieder netten Besuch

Nun sind Tinas Welpen schon 7 Wochen alt. Erwins familie kann es kaum erwarten, bis er endlich umziehen kann. So kamen sie ihn wieder besuchen. Das ganze Rudel freute sich ebenfalls sehr über den Besuch, denn es gab wieder reichlich Leckereien, einfach nur so. Große und kleine Hunde genossen die zahlreichen ausgiebigen Streicheleinheiten. Beim Abschied begleitete Erwin seine Familie schon mal bis zum Tor. In der nächsten Woche beginnt der Ernst des Lebens für die Kleinen. Impfen beim Tierarzt, letzte Wurmkur, Besuch im Seniorenheim und Wurfabnahme. Dann sind sie vorbereitet für ihr Leben in ihren neuen Familien.

der leckerlie-Spender ist dicht umlagert

gar nicht si einfach Jedem etwas zukommen zu lassen

Edwin genießt die Streicheleinheiten

wer flüstert hier wem was???

bei schönsten Sonnnschein stand für die Welpen natürlich Hoferkundung auf dem Programm

Edwin testet die Bissfestigkeit

Mama Tina gibt wieder Unterricht im Disziplin halten

Erna schaut gar nicht hin zu Mamas Kauobjekt

der freche Erwin traut sich dicht an das begherte Objekt und wir im nächsten Moment von Tina davon gescheucht

erster Ausflug in die Weiten des Hofes

Heute regnet es den ganzen Tag Strippen – Gestern war noch herrlicher Sonnenschein, somit Ausflugswetter für die Welpen. Unerschrocken marschierten die Vier los um ihren Abenteuerspielplatz ein Stückchen in Beschlag zu nehmen. Der Hausherr war damit beschäftigt, Holz in den Keller zu fahren. Das erregte in besonderem Maße das Interesse der Vier. Es gab soooo viel zu bestaunen und zu untersuchen. Schnell waren die Vier müde vom Ausflug und zogen sich in ihr Lager zurück um ihre Abenteuer Träume werden zu lassen und Kraft zu tanken für die nächsten Abenteuer.

Emma - noch unsicher in der Weite des Hofes

Paulinchen muss als Spielkumpel wieder einiges aushalten...

"Tante" Elli bietet Schutz in der weiten Welt

ganz schön schwieriges Gelände hier...

interessante Gerüche im Holz - Mäuse?, Igel????

Edwin und Berta haben den Hausherren erfolgreich von seiner Tätigkeit abgehalten

Wegelagerer - ohne Respekt vor der Schubkarre

am liebsten würde Emma jetzt wohl bellen doch der Mut reicht dazu noch nicht

Mama Tina schaut, was Erwin zum spielen und anknabbern gefunden hat

schon sichtlich müde vom Ausflug

Edwin

Menschen sind toll

Tinas Quartett wächst und wächst. Inzwischen fressen sie prima. Die Milchbar liefert nur noch zusätzliche Nascherei. Seit gestern schaffen sie es auf das kleine Tischchen im Gatter zu steigen. Die drei Stufen um auf den Holzklotz zu gelangen meistern sie längst. Alles was sich beklettern lässt wird beklettert, am liebsten Menschen. Es ist schwer Bilder zu machen, weil die Welpen sofort um mich herum wuseln wenn sie mich erblicken. Schönstes Spiel – Frauchen als Kletterobjekt.

Tina geniesst sichtlich ihr Mutterglück

Kind und Hunde haben Spaß

ein beliebtes Ruheplätzchen

eine Herausforderung die große Röhre

so gehts auch

Elli gibt Vorführung in Komfortverhalten

Elli ist ein beliebter Spielpartner

Paulinchen ist wieder aktive Ersatzmama

eine schwergewichtige Aufgabe für Paulinchen

der vielleicht letzte warme Tag in diesem Jahr

Der Wettergott meinte es wirklich gut mit uns am heutigen Tag. Zwei- und Vierbeiner nutzen den Tag, um die wärmende Sonne noch einmal in vollen Zügen zu genießen.

immer wieder entzückend - Mutter Frieda und Tochter Berta in Interaktion

Frieda versucht zum Spielen zu annimieren

Tina hat noch volles Programm - Füttern, Aufpassen und sauber halten...

Elli findet am Tag selten Ruhe, sie ist immer in Bewegung

Die Röntgenuntersuchung ihrer Hüfte ergab ein bestes Ergebnis: HD A

ebenfalls ständig in Bewegung - Berta

unser "Hansdampf in allen Gassen" Carla bewachte heute stundenlang Diters Jacke, weil Futter in der Jackentasche war. Das Warten hat sich letztendlich gelohnt...

Die süße Carla sucht immer noch ihre Familie!

Nachzügler

Berta liegt wieder bei Mama bei den zusammengetragenen Spielutensilien

Erwin spielt Mama Tina an...

Hauptsielart - gegenseitig anbeißen

...

wer beißt hier wen?

schnell noch ins Bein beißen

die letzte Generation Pfauenaugen ist geschlüpft. Sie suchen noch Nahrung um gut über den Winter zu kommen um bei den ersten warmen Strahlen des neuen Jahres wieder los  starten zu können

der Kiesberg hat es Berta angetan - ein toller Tobeplatz

sie verändern sich täglich - die Bearded Collie Welpen

Bei der derzeitigen Wetterlage sind die Welpen täglich längere Zeit draußen. Schnell werden sie sicherer in ihrer großen Welt und der Aktionsradius vergrößert sich. Ein starker Ast zum klettern und eine alte Pfanne mit Wasser waren die Neuheiten, die mutig untersucht werden mussten. Die Entwicklung geht so wahnsinnig schnell...

die AG-Kinder werden von den Welpen stes magisch angezogen. So einen kleinen "Knuddel" auf den Arm zu nehmen, dem kann man einfach nicht wiederstehen.- hier Emma

Versuch eines Gruppenfotos

geht nur mit zahlreichen lenkenden Händen

Menschenkontakt ist bei den Welpen schon sehr beliebt

Erna hat den Ast mutig erkundet und erklettert

restlos ALLES wird auf seine Beißfestigkeit getestet

was machst`n da

Emma überlegt noch, ob sie jetzt wirklich aufwachen soll

das Häufchen machen ist immer noch eine schwierige Angelegenheit die vollste Konzentration erfordert

was ist das denn? iihhh ist ja nass

bei Mama ist es immer am schönsten

Ersatz-Mama Paulinchen hat wieder Alles bestens unter Kontrolle

erster Ausflug ins Grüne

Die warmen Strahlen der Herbstsonne luden ein, die Welpen zum ersten Mal ins Freie zu bringen. Mit ihren dreieinhalb Wochen sind sie ja noch recht klein. Schnell stiefelten sie los, in die verschiedensten Richtungen um das grüne Zeug zu erkunden, dass überall reichlich vorhanden war. So ein Ausflug ist anstrengend. Bald kamen sie zurück, um bei den Menschen Zuflucht zu suchen. Ernas zukünftige Familie war doch zu Besuch. Mama Tina eröffnete wieder die Bar. Nur wenig später nach der reichlichen Stärkung fielen die Welpen in tiefsten Schlaf um die vielen neuen Eindrücke zu verarbeiten.

eine aufregende neue Welt

wo bin ich denn hier???

erst einmal in Ruhe umschauen

hallo Bruder - gut das ich dich hier treffe

nach den Abenteuern muss erst einmal eine Stärkung her

das war lecker...

..ich muss erst einmal verdauen

Alle schlafen

das Spiel beginnt

Augen und Ohren sind offen. Deshalb gab es heute gleich Klänge von einer speziellen Geräusche-CD. In kürzester Frist haben die Vier bei den Geräuschen gut und fest geschlafen. Auch mit dem Staubsauger konnte ich sie nicht beeindrucken. Insgesamt haben sie jetzt schon kurze Umwelterkundungsphasen mit unbeholfenen Interaktionen mit den Geschwistern. Wenige Minuten Aktion reichen schon um in den nächsten Tiefschlaf zu fallen. Einziges sofort-hellwach Ereignis – Mama Trine betritt die Kiste...

Alles läuft noch sehr langsam ab

kleines "Gerangel"

Weil die Welpen sich zunehmend selbstständig lösen wurde heute ein "Toilettenbereich" eingerichtret

Emma hat die Veränderungen inspiziert

auch Erna begutachtete den neuen Untergrund

Edwin wagt einen Blick aus der Kiste - gut zu sehen, die Augen sind zwar offen jedoch noch nicht fertig entwickelt

die Nase funktioniert zuverlässig

sie kommen zwar noch nicht heran, wissen aber wo sie suchen müssen