2011

Elli kann schwimmen!!!

Wir haben ein Örtchen entdeckt, an dem Zwei- und Vierbeiner ungestört in herrlichster Natur baden können. Schon vor einigen Tagen hat Paulinchen ihr Seepferdchen bestanden. Nach reichlichem zögern hat sie sich am  zweiten Badetag entschließen können mir hinterher zu schwimmen. Sie sah erbärmlich aus, als sie das Wasser verließ. Das Bad schien ihr jedoch nicht unangenehm gewesen zu sein. Elli war, als sie zu uns kam außerordentlich zurückhaltend Wasser gegenüber. Bei unserem letzten Badeausflug traute sie sich spontan bis zum Bauch ins Wasser. Heute begann ein Gewitter in der Ferne zu grummeln, gerade als wir am See aus dem Auto stiegen. Ich wollte nicht umsonst gefahren sein, zog mich also schnell aus und schwamm los. Das gewittrige Gegrummel stürzte Elli in einen tiefen Konflikt. Angst vor dem Wasser gegen unbedingt in meiner Nähe sein wollen. Sie überwand die Angst vor dem Wasser und schwamm zu mir! Etwas verwundert entstieg sie dem nassen Element um sich dann bald der üblichen hündischen Trocknungsmethode hin zu geben. Übrigens - Wir waren noch vor dem große Guss wieder zu Hause. Nur Lucy schlüpfte schnell noch ins Freie als wir die Welpen herein holten. Während des Wolkenbruchs vermisste ich sie plötzlich drin. Sie saß unter meinem Auto und traute sich nicht bis zum Haus. Was macht Mensch nicht alles für sein Getier - ich hänge die Regenjacke über und schlüpfe in die Stiefel um meine Lucy unter meiner Jacke trocken ins Haus zu bringen. So bin ich denn doch noch nass geworden...

Lucys Trink-Ritual

Die Havaneser-Welpen sind heute schon 6 Wochen alt. Tags über sind sie jetzt meist im Welpengatter im Hof. Für Mama Lucy haben wir wieder eine Einstiegsmöglichkeit gebaut. Diese wird auch von den anderen Hunden – außer Lena – rege genutzt. Besonders Paulinchen spielt zu gern wilde Spiele mit den Kleinen denen sie noch nicht immer gewachsen sind. Aber sie wissen sich durchaus zu wehren. Wird es zu heftig ist Mama Lucy sofort zur Stelle. Die Milchbar gibt es schon stark rationiert. Beim Tränken draußen hat sich ein lustiges Ritual entwickelt. Zunächst spielt Lucy wild mit den Kleinen. Dabei hält sie die Welpen konsequent auf Distanz zum Gesäuge. Nach langer Tobephase lässt Lucy ihr Kinder dann endlich an die so heiß begehrten Milchquellen. Schnell wird es ihr zu viel und sie beendet abrupt das Säugen um sich ausgiebigst zu wälzen, zu recken und zu strecken. Die Welpen schauen dem Treiben zu, rauen sich aber nicht so recht wieder an die Bar. Einer, manchmal zwei Welpen „schleichen“ sich dann doch heran und dürfen Reste trinken. Hier durfte Carl sich den Nachschlag holen.

Lucy und Paulinchen sind ins Gatter gekommen - Paulinchen ist mit einem kleine Knochen beschäftigt

schnell finden sich alle Welpen bei Lucy ein und versuchen an die Quellen zu kommen

kurze Spielpause - mit Carla

das wilde Abwehr-Spiel geht weiter...

begleitet von lauten Geräuschen

das wilde laute Getobe ruft Hüterin Wilma auf den Plan

nun dürfen sie endlich an die leckere Milch

Lucy wälzt und reckt und streckt sich um mit dem Bach nach oben liegen zu bleiben

hier durfte Carl sich einen Nachschlag holen

Carl sucht noch seine Familie

auch Carla wartet noch darauf gefunden zu werden

Die Bearded Collie Welpen sind immer noch wenig mobil, dafür riesig für ihr Alter. Mama Frieda wacht immer noch wie eine Glucke.

nähere ich mich der Kiste, steigt Frieda sofort hinein und legt sich auf ihe Welpen

eine überfürsorgliche Mamma

Augen und Ohren sind offen!

Unsere drei Bearded Collie Welpen entwickeln sich prächtig. Mamas Milchbar ist für die Drei übervoll gefüllt. Entsprechend wachsen und entwickeln sie sich. Seit heute können sie auch hören. Sie stemmen sich schon kräftig auf allen Vieren hoch und wackeln durch die Wurfkiste. Die ersten Geschäfte werden eigenständig erledigt, besonders von den Rüden. Das Mädchen wartet noch, bis Mama putzen kommt. In der Wurfkiste ist deshalb schon ein „Pinkeplatz“ eingerichtet, der prompt „benutzt“ wurde. So lernen die Welpen von Anfang an ihre Geschäfte an bestimmten definierten Stellen zu erledigen. Die Welpen beginnen ihr Lager intensiver zu erkunden. Die Absperrung des Eingangs der Wurfkiste musste ich schon einsetzen. Bis zum Spielbeginn sind es jetzt nur noch „Stunden“, dann gibt es mehr Bilder vom Trio. Hier die aktuellen Aufnahmen von heute.

Dana - nach ausgiebiger Mahlzeit will sie ihren wohlverdienten Verdauungsschlaf

Danilo - findet das Fotografieren genauso blöd...

... und sagt sich - "ich geh dann mal"...

David - ist einfach viel zu müde, lässt sich in seiner Ruhe nicht stören

Senioren zu Besuch

Einige Bewohner des Senioren-Wohnpark Neuruppin kamen am vergangenen Mittwoch auf den Therapie Hunde Hof um Tiere hautnah erleben zu können. Die Lebendigkeit der Tiere überträgt sich sofort auf die Senioren. Jeder möchte mal streichel, knuddeln oder Fütern. Die kleinen Havaneser-Welpen waren natürlich die Stars. Sie sind einfach zu niedlich. Ganz ruhig waren sie auf dem Arm und ließen sich streichen und knuddeln. Damit es den gerade 5 Wochen alten Winzlingen nicht zu viel wird hatten sie nach kurzer Zeit ihre wohl verdiente Ruhe. Lucy und Paulinchen übernahmen gern die Rolle des „Kuscheltieres“ Später kamen auch Wilma und Elli um sich Streicheleinheiten ab zu holen. Überrascht war ich über Ellis Aufgeschlossenheit, denn Fremden begegnet sie immer noch sehr zurückhaltend. Die Pferdchen Pünktchen und Anton durften natürlich nicht fehlen. Viele der Senioren wohnten früher auf dem Land und waren mit Pferden vertraut. Die Kleinheit unserer Beiden ruft immer wieder schmunzelnde Gesichter hervor. Ein „richtiges“ Pferd wäre am Kaffeetisch denn auch eher fehl am Platz. Lange saßen die Senioren fröhlich schwatzend und den Tiere zuschauend auf dem Hof und wären gern noch lange geblieben...

Paulinchen in ihrem Element....

Pferdebesuch am Kaffeetisch - weckt zahlreiche Erinnerungen und macht Spaß

..huuuch wo kommt den das Pferd her?!?

Star Lucy

Anton - ein Hengst zum Anfassen

leutende Augen und für einen Moment ml alle Gedanken los lassen können - Paulinchen schafft das in handumdrehn

3. Bearded Collie Treffen in Schulzendorf

Es war ein rundum gelungener Tag. Menschen und Hunde hatten gleichermaßen riesigen Spaß. Die Wanderung stellten die Hunde unter das Motto „ wer verkleidet sich am schönsten“ Den Preis hat ohne Frage Paula (Arwen v.THH) gewonnen. Ihr Gesichts-Styling kam dem Aussehen einer Afgahne verblüffend ähnlich. Die übermütige Ausgelassenheit der Hunde entschädigte die Zweibeiner für die Strapazen der Wanderung bei den recht hohen Temperaturen. Nach der Rückkehr konnten die verbrauchten Kalorien zügig und umfangreich wieder zugeführt werden. Im angenehmen Schatten der Bäume wurden viele Erfahrungen ausgetauscht, lustige Begebenheiten zum Besten gegeben und viel „gefachsimpelt“ über unsere besten Freunde, die Beardies. Weil Mensch sich nach dem Essen bewegen soll, gab es am frühen Nachmittag den Hüpf-Spring-Drunter-Drüber-und-Sitz- Wettbewerb . Erst wollte Keiner, dann wollten Alle. Teamgeist war das entscheidende. Die Jury hatte es wirklich nicht leicht. Nach dem Wettbewerb hielt Frau Dr. Baumgarten einen wirklich sehr interessanten Vortrag über genetische Hintergründe des Immunsystems. Die drei zuständigen Genorte sind bekannt und Untersuchungen zeigen hier eine überraschend geringe Variabilität. Das könnte der Grund für die hohe Anfälligkeit des Bearded Collies für Autoimmunerkrankungen sein. Ein gerade entwickelter Gentest könnt hier leicht zu größerer genetischer Vielfalt helfen. Ich bin dann mit meinen Beardie-Damen auf jeden Fall dabei!

Balin - Vater unseres C-Wurfes

Die Ersten machten sich im Anschluss auf die Heimreise, der „harte Kern“ hielt aus bis zum dunkel werden. Es bleibt die Erinnerung an einen wunderschönen Tag mit tollen Hunden, von denn sich keiner an den heftigen Knallen der Sektkorken störte, und vielen tollen Beardie-Menschen. Das gibt Kraft, den Aufwand der Organisation auch im nächsten Jahr wieder auf sich zu nehmen. Danke Allen die gekommen waren!!!

sammeln zum loswandern - mit sauberen Beardies

Frida war mit ihren 5 Monaten mit Abstand die Jüngste, aber sehr aufmerksame Vierbeinige Teilnehmerin am Wettbewerb

erst wollte Keiner, dann fast Alle...dehalb war warten angesagt

Leider konnte ich nicht mit wandern, deshalb gibt es keine Bilder von unterwegs.

hätte eigentlich den Kreativitätspreis verdient

Trine lässt sich auch von Nils duch den Parcours führen

Paula hatte eine sehr eigene Technik den Reifen zu nehmen - Bein für Bein stieg sie hindurch

was wollen die mir mit der Drückerei und Schubserei bloß sagen???

bestes, leider einziges Kind-Hund Team

Paula - voriges Jahr mit dem Kreativitätspreis bedacht - schffte Platz 3!

Walter startete gleich drei mal und erreichte 3 x gute Ergebnisse - Platz 2

in dem Eimer waren die Verpackungen des Grillguts gesammelt worden...

es war rundum schön

Sie sind da!!! - die Beardie Welpen

Nach drei aufregenden Tagen mit einer sehr unruhige werdenden Mama,  brachte unsere Frieda in der Nacht vom 03. zum 04.06.11 drei Wonneproppen zur Welt ( 428 - 440g schwer).  Eine schwarze Hündin und zwei blaue Rüden. Allesamt "Bilderbuchwelpen".  Frieda ist immer noch sehr nervös und duldet es noch nicht, wenn man ihr ein Kind vom Bauch nimmt. Deshalb - Bilder später.

wir warten noch

Frieda lässt uns immer noch warten...dabei sind wir schon sooo gespannt.

Frieda und "klein Frieda" - Paulinchen

schon bei geringster Bewegung im Raum ist Paulinchen wach - sie könnte ja etwas verpassen...

Die Havaneser-Welpen sind heute schon 3 Wochen alt, haben ihre erste Wurmkur hinter sich und wiegen 836 bis 890g. Sie bewegen sich einigermaßen zielgerichtet durch ihr "Revier" und pinkeln ordentlich auf die Zeitungen. Die Wachphasen werden länger und nach dem Trinken/Fressen wird erst einmal gespielt. Jeden Tag zeigen sie neu Verhaltenselemente - einfach tolle Welpen!

Hund müsste man sein..