2012

Die Havaneser Welpen beginnen die Welt zu erkunden

So langsam werden aus den "Hundewürsten" süße kleine Knuddelbären. Sie bewegen sich jetzt schon recht zielstrebig auch wenn das Ziel nicht auf ganz geradem Weg angesteuert werden kann. Sie krabbeln unternehmungslustig aus ihrer Schale und beginnen ihr Umfeld zu entdecken. Dabei bleiben sie noch bevorzugt auf dem Kissen vor ihrer Schale bzw. kehren kurzfristig darauf zurück. Ist doch noch ein wenig groß die weite Welt der Küche.

bei Mama Paulinchen ist es am schönsten

hier ist es warm und kuschelig, der ideale Schlafplatz

...

unternehmungslustig

Post von Bobby

Die traumhaft schönen Bilder von Lucys Sohn Bobby ( Bobby vom Therapie Hunde Hof) möchte ich euch nicht vorenthalten. Er hat sich zu einem echten Traumhund und Sonnenschein seiner Familie  entwickelt. Die Verpaarung  von Lucy mit Bobbys Papa Tobi von den Herzileins werde ich im nächsten Jahr wiederholen, in der Hoffnung dass ein tolles Havaneser Mädchen dabei ist das  zu gegebener Zeit in Lucys Fußstapfen steigt, wenn Lucy in "Rente" geht.

Bobby - ein perfektes Fotomodell

...

...

sie wachsen und gedeihen die Havaneser Welpen

Paulinchens Babys wachsen und gedeihen immer noch fast ausschließlich schlafend. Die Augen haben sich geöffnet, die Ohren noch nicht. Nach den Mahlzeiten sind erste Spielanfänge zu erahnen. Immerhin können die Havaneser Welpen sich bereits auf ihre 4 Beinchen hoch drücken. Laufen kann man die Fortbewegung noch nicht nennen jedoch werden sie von Tag zu Tag sicherer und agiler. In ihrer Wurfschale könne sich Ede Und Egon schon recht gut orientieren, wissen auch wo der Ausgang ist und wenn Mama Paulinchen auf dem Kissen vor der Wurfschale liegt krabbeln sie schon mal zu ihr hinaus.

zwei ungleiche Brüder

Egon träumt zufrieden

Ede

Post von Lucy Jun. (Daggi)

Liebe Karin,

nachdem ich die süßen Fotos von Rudi bei Dir im Blog gesehen habe, dachte ich, dass ich Dir doch endlich auch die versprochenen aktuellen Fotos von Lucy zukommen lassen muss. Der Lobeshymne von Rudis Familie können wir uns nur anschliessen. Lucy ist wirklich ein ganz wunderbarer Hund und macht uns jeden Tag Freude. Sie ist ganz unkompliziert. Wir können sie überall hin mitnehmen (im Restaurant schläft sie brav unterm Tisch, bis wir fertig gegessen haben), aber sie bleibt auch im Auto und mittlerweile auch in der Wohnung klaglos alleine und wenn ich am Computer arbeite legt sie sich auf meine Füße und macht ein Nickerchen.

Sie war schon mit uns bei einem Rolli-Basketball Turnier von Luis und hat sich dort trotz des ganzen Trubels durch nichts aus der Ruhe bringen lassen. Alle, ob groß, ob klein, ob Rollifahrer oder Fußgänger wurden von ihr gleichermassen begeistert begrüsst. Und am Ende hatten wir schon Sorge, sie wird uns geklaut, weil sie so viele Bewunderer gewonnen hat. Ohnehin gibt es keinen Spaziergang auf dem nicht wildfremde Menschen in Begeisterungsbezeugungen und Zuneigungsbekundungen für diesen wunderbaren kleinen Hund ausbrechen. Ich glaube Lucy denkt, die Welt sei voll mit auschliesslich freundlichen Menschen, die sich über einen freuen, einen streicheln und einem im besten Fall sogar ein Leckerli zustecken. Bessere Werbund für Havaneser (die hier kaum einer kennt) kann man gar nicht machen. Luis und Lucy werden auch jeden Tag ein besseres Team und es ist eine Riesen-Freude sie spielen, toben und schmusen zu sehen. In der Welpenschule macht Lucy sich prima und lässt sich auch von deutlich grösseren Hunden nicht beeindrucken. Kürzlich hat sie sogar Otto, einen 4 Monate alten Bernasennen-Welpen, über den Platz gejagt. Mittlerweile macht sie auch schon längere Spaziergänge klaglos mit. Schnee findet sie grossartig (auch wenn sie Regen hasst) und pflügt wie verrückt am liebsten durch den Tiefschnee. Heute hat sie danach allerdings so gezittert, dass wir ihr jetzt wohl doch widerwillig ein Mäntelchen kaufen werden.

Du siehst, wir sind total glücklich mit unserem kleinen Havi!

Wir hoffen, dass es Dir gut geht und wünschen Dir noch eine schöne Adventszeit!

Ganz herzliche Grüße von Lucy und Familie

eins ihrer Lieblingsplätzchen - auf der Transporttasche

...

Rudeldynamik

Schnee ist Beardie Wetter. Er animiert zum toben. Hier hat außerdem mal wieder die Zeit der Läufigkeiten begonnen. Zu meiner großen Überraschung hat Berta angefangen. Ich warte schon einige Zeit darauf, dass es bei Tina endlich los geht. Aber auch Frieda ist lange überfällig. Ich übe mich in Geduld und nehme es wie es kommt.

Berta und Mama Frieda (re.)

Berta und Halbschwester Tina

ein Geplänkel beginnt

hier traut sich Berta noch nicht so ganz - sie streckt sich nicht zu voller Größe, bleibt mit ihrem Kopf unter dem von Frieda

sie versucht sich durchzusetzen...

...

Anschließend bestieg Frieda Berta...

Schnappschüsse

Paulinchen liegt gern auf den dicken Kissen vor der Wurfschale. Der kräftige, Kontakt bedürftige Ede hat schnell herausgefunden, dass es gar nicht schwierig ist zu Mama Paulinchen zu kommen. Nach der Stärkung an der Bar halten Mutter und Sohn gemeinsam ein entspanntes Nickerchen...

Mutter Paulinchen und Sohn Ede

Ede

Post von Rudi (Dig vom Therapie Hunde Hof)

Liebe Karin,

Unser Farbwunder Rudi macht uns viel Freude und ist in der Welpenschule ein wahrer Überflieger. Die Aufgaben durchschaut er sofort und ich habe immer den Eindruck, er erkennt schneller das Handlungsmuster, was von ihm für ein Leckerchen erwartet wird, als dass er das entsprechende Kommando dazu hört.  Er wird von Tag zu Tag größer (2,5 kg) und schöner. Inzwischen ist er völlig stubenrein. Als wir in der letzten Woche das Haus voller ihm unbekannter Gäste hatten, blieb er völlig gelassen, legte sich hin und schlief sogar mitten im Trubel. Und als wir alle am Tisch saßen, ignorierte er auch das und so kam niemand in Versuchung, ihn vom Tisch zu füttern (was nämlich meine große Befürchtung war). Die Anlage zum "Therapiehund" hat er von dir auch mitbekommen. Die Frau meines Neffen hat panische Angst vor Hunden, egal welcher Größer oder welchen Alters. Als sie kam, schlief Rudi gerade und obwohl er beim Aufwachen alle Gäste kurz beschnupperte und begrüßte, ignorierte er sie den ganzen Nachmittag. Ich spürte deutlich, wie sie sofort erstarrte, wenn er ins Zimmer gelaufen kam, aber Rudi, der die Angst eigentlich hätte wahrnehmen müssen (und sicher auch wahrgenommen hat) zeigte sich davon völlig unbeeindruckt und behandelte sie wie Luft. Davon war die junge Frau so angetan und begeistert, weil sie für gewöhnlich von allen Hunden angebellt wird und das natürlich ihre Angst verstärkt, dass sie beim Gehen nahezu euphorisch war und erklärte, dass sie sich gar nicht mehr erinnern kann, wann sie das letzte Mal eine so große Nähe zu einem Hund zugelassen hat. Denn inzwischen konnte Rudi an ihr vorbei laufen oder um sie herum laufen, ohne dass sie versuchte, weg zu kommen. Ich war so stolz auf das kleine Kerlchen, das so viel besonnener und gelassener war als die junge Frau. Rudi begeistert uns jeden Tag auf's Neue mit seiner Lebensfreude und seinem jedes Herz erobernden Wesen. Ich sende dir ein paar Fotos von unserem Super-Rudi zu.

Viele Grüße aus Berlin von

Rudi und Familie

der schwarz geborene Rudi (Dig)

Dig - ein sehr süßes farbliches Überraschungspaket

Post die sehr stolz macht. DANKE!

die Havaneser Welpen wachsen und gedeihen

Nun sind sie schon mehr als eine Woche alt, die beiden E-Linge Ede und Egon. Sie entwickeln sich prächtig und Mama Paulinchen ist, wie zu erwarten war eine sehr fürsorgliche Mutter. Heute war Ede schon das erste Mal aus der Wurfkiste zu seiner davor liegenden Mama gekrochen. Er ist der größere der beiden Brüder. Egon wird voraussichtlich recht klein bleiben. Er scheint mir, wie so oft die Kleinsten im Wurf, der schlauerer zu sein. Ihr Fell ist schon ein wenig gewachsen und ganz langsam werden sie so richtig süß. In wenigen Tagen werden sich die Augen öffnen. Die Lieder sind schon recht deutlich ausgeprägt. Dann gibt es natürlich wieder neue Bilder.

stolze Mama Paulinchen

satt und zufrieden Ede der Große  und Egon

was sie wohl träumen???

Egon nach der Mahlzeit

außer trinken und schlafen findet in dem Alter noch nichts weiter statt

sie sind da!!! - Paulinchens Welpen

Es war mal wieder einen schlaflose Nacht. Paulinchen ruht hier, im nächsten Augenblick dort, dann will sie raus - oder doch nicht. Im unbeobachteten Moment vergräbt sie sich unter meiner Bettdecke. Dann wieder von vorne...Immerhin konnte ich von 24:00 bis ca. 2:30 Uhr schlafen, auch von 3:00 bis 5:30 Uhr konnte ich ruhen, dann wurde die Unruhe wieder nervtötend. Also wieder raus, dann erst einmal einen Kaffee kochen. Nun begann Paulinchen in regelmäßigen Abständen ein herzerweichendes Huhuuuu von sich zu geben. Die Presswehen hatten sich eingestellt. Gegen 6:17 Uhr, begleitet von einem noch intensiveren Huhuuuu, schlüpfte der erste Havaneser Welpe. Mit 234g Geburtsgewicht ein ganz ordentlicher Bursche. Dann war Ruhe. Der Erstling hatte sich von den Strapazen der Geburt bald erholt und labte sich an der Milchbar. Eine gute Stunde später wieder lautes Huhuuuu, es schlüpfte schnell der zweite Havaneser Welpe. Mit 170g zwar deutlich leichter aber immer noch lange kein Hänfling. Kaum war er auf der Welt und halbwegs trocken hatte er auch schon an der Milchbar angedockt. Zunächst erwartete ich geduldig noch einen dritten Welpen. Als nach gut 2 Stunden nichts mehr passierte war ich zunächst ein wenig Ratlos. Paulinchen ließ sich kommentarlos von mir den Bauch abtasten. Mein Fazit: es sind nur 2 Welpen drin gewesen. Inzwischen ist Paulinchen perfekt in ihre Mutterrolle hineingewachsen. Die Beiden sind satt, warm und zufrieden. Ein schönes Bild auch wenn die schwarzen Welpen in dem schwarzen Fell kaum sichtbar sind.

der erste E-Ling ist geboren

Rüde Nr. 1

schon ist Rüde Nr. 2 da

kaum zu sehen unter dem wärmenden Fell der Mama

nun schon ganz trocken