2021

Bilder

Die S-Linge entwickeln sich traumhaft gut. Schon nach 24 Stunden hatte alle fast 30 g zugenommen. Julia um-  und versorgt sie perfekt.

Drei Rüden (unten) und zwei Hündinnen (oben)

Julia putzt ihr Töchterchen

satt und zufrieden

An Mamas Bauch ist es am schönsten

Die Nasen beginnen sich zu pigmentieren

Augen und Ohren sind noch ganz fest verschlossen.

Wenn Mama Julia das Nest mal kurz verlässt.

Havaneser Welpen sind gut angekommen

Julias Lieblingsplatz in den letzten Tagen vor der Geburt

Mir fällt keine Geburt ein, die so entspannt verlief wie diese. Julia hat die Geburt mit großer Selbstsicherheit und Ruhe vollbracht. Es war beeindruckend. Mir blieb nur sie wieder und wieder nach draußen zu begleiten, bis Darm und Blase entleert waren, der Scharrtrieb ausgelebt und die Unruhe weggerannt waren. Eine lange Nacht war dafür nötig. Bald nach 6 Uhr kam dann der erste Welpe und vor 9 Uhr war die Geburt erledigt. Julia wollte pinkeln gehen und was essen, dann einfach nur schlafen. Alle Welpen haben sehr kurz nach der Geburt bereits die erste MIlch getrunken. Wenn ich die Welpen jetzt so liegen sehe ist kaum vorstellbar, dass sie alle in Julias Bauch gepasst haben.

stolze Mama kurz nach der Geburt.

Julia ist eine wunderbare Mama.

Fünf Welpen mit Geburtsgewichten zwischen 196 und 228g brachte Julia zur Welt. 1084g reines Welpengewicht hat Julia ausgetragen. Bei 7,5 kg Lebendgewicht von Julia selbst sind das mehr als 14% des eigenen Körpergewichts. Dazu kommen ja Plazenta, Fruchtblasen und Fruchtwasser. Julia war so kugelrund, eigentlich nur noch Bauch. Eine enorme körperliche Leistung die hier vollbracht wurde.

Nun erholen sich alle von den Strapazen der Geburt.

Die zwei Welpen mit den weißen Schwanzspitzen sind Mädchen. Die anderen drei Rüden.

Natürlich will das übrige Rudel nicht vernachlässigt werden. Der Gang durch die Heide muss auch an solchen Tagen sein.

 

dynamisches Rudel

Ein Rudel mit einer gut einjährigen Havaneser Hündin, einer knapp halbjährigen und einer 12 Wochen alten Bearded Collie Hündin ist kein Zuckerschlecken. Dazu kommt eine zickige tragende Havaneser Hündin. Einzig Helena mit ihren 8 Jahren ist vorhersehbar in ihrem Verhalten. Allerdings ist sie teilweise recht angenervt von den Jungspunden, besonders ihre Tochter Mathilda bestürmt sie teilweise recht heftig. Helena lässt sie viel, für meine Gefühl zu viel, von den "Tobegeistern" gefallen. Was mich besonders überrascht, Helena spielt sehr schön mit Hannah, die ja als fremder Welpe ins Rudel kam. So mache ich viele Wege und Unternehmungen mit Teilen des Rudels oder einem Hund. Jule ist mir eine große Hilfe bei der Umsetzung. Dabei ist jede meiner Fellnasen als Einzelhund ein absoluter Traumhund. So schaue ich dem lustigen Treiben oft schmunzeld zu, schaufle gegrabene Löcher im Garten wieder zu, fische Hannah widerholt aus dem Teich, fege gefühlte Tonnen Sand im Haus zusammen und versuche viel Zeit mit jedem Einzeln zu verbringen.

In dieser Zusammensetzung sind sie sehr gut zu führen. Mathilda lässt sich sehr gut abrufen. Das liegen bleiben fürs Foto klappt inzwischen prima.

An der Havel entdeckte ich eine Mandarin Ente. Helena wirft einen sehr interessierten Blick darauf. Trotz, oder vielleicht wegen ihrer wunderschön, kräftig bunten Farben ist sie kaum zu sehen. Es ist auch wirklich kein Fotowetter.

Gestern war ich bei Hugo (Helenas Bruder) nebst Familie zu Besuch. Hannah nutzte die Gelegenheit sich als Schoßhund ordentlich verwöhnen zu lassen. Dummerweise habe ich keine Bilder davon gemacht wie lustig Hugo mit Hannah und Mathilda gespielt hat. Wir habe viel gelacht und die Hunde hatten im Garten riesigen Spaß.

Weil Julia im "Schwangerenurlaub" ist begleitet mich Hannah nun regelmäßig ins Seniorenheim. Sie macht das ganz ausgezeichnet. Mein Kaninchen Erika war ihr beim ersten Mal in der freien Begegnung nicht so ganz geheuer.

Julia ist schon ganz schön rund. Sie frisst sehr gut und viel. Die Hunderunden müssen für sie nicht mehr so groß sein, mit will sie unbedingt. Noch gut zwei Wochen, dann wird sie ihr Geheimnis lüften. Ich bin gespannt.

 

Hannah und Erika im Seniorenheim / Bearded Collie Welpe und Kaninchen
Pina kontrolliert erst bevor Hannah und Mathilda spielen dürfen

Hannah lernt die Welt kennen

Den kurzen Weg bis zur Havel begleitet Hannah uns jetzt schon. Ich habe mit ihr am Parcours geübt. Das macht sie auf Anhieb wie ein Profi. Hannah apportiert mir wunderbar den Futerdummy und vieles mehr. Sie hat die Kinder der AG kennen gelernt, wir üben das "nette" Futter aus der Hand nehmen. Über den Parcurs ließ sie sich von den Kindern gern und immer wieder führen. Zu ihrem ersten Besuch im Seniorenheim habe ich ihr ihre große Freundin Mathilda zur Seite gestellt. Hanna hat sich unglaublich souverän im unbekannten Terrain bewegt, hat vorsichtig Futter bei den Bewohnern eingesammelt, sich kuscheln und streicheln lassen. Es war eine große Freude dem fröhlichen Treiben beiwohnen zu dürfen. Jeder wollte diesen süßen Hund unbedingt streicheln. Und Hannah war sooo geduldig. Dann aber überwältigt von den vielen Eindrücken. Hundemüde machte sie unter einem Rollstuhl einen kurzen Erholungsschlaf.

Diese Bewohnerin freut sich immer ganz besonders über unseren Besuch mit Hund. (Einzige Fotoerlaubnis die ich habe)

Geschafft legt die kluge Hannah ein Erholungsnickerchen ein.

Das große Wasser wurde zunächst vorsichtig begutachtet.

Es gibt ja so unglaublich viel zu entdecken an der Havel.

Der Mond im Fadenkreuz der Kondenzstreifen. Es ist zu sehen, der Flugverkehr nimmt wieder deutlich zu.

Es gibt Ende November Havaneser Welpen

Im Ultraschallbild habe ich sie gesehen, die Havaneser S-Linge. Sie sind schon gut entwickelt und zahlreich. Bis 7 hat die Tierärztin gezählt. Die Vorfreude steigt.

Das herrliche Herbstwetter lud zur Wanderung ein, gemeinsam mit Koda. Fröhliche Hunde tobten ausgelassen mit uns durch die herrliche Landschaft.

Diese Stelle haben sich die Hunde selbst ausgesucht. Irgendwie verbinden meine Hunde offensichtlich den Geruch der Betonteile mit gemeinsamen Aktivitäten. An diesem Teil habe ich jedenfalls noch kein Foto gemacht. Kluge Hunde.

Hier war ich wirklich sehr schnell. Mathilda und Koda haben wirklich kein "Sitzefleisch" fürs Foto. Wir arbeiten daran.

Hannah macht ihre ersten Schritte am Parcours sicher und mit viel Spaß.

Das Überwinden diese Hindernisses klappt noch nicht so gut, es ist einfach noch zu hoch.

Den wackligen Tunnel findet Hannah toll.

Der Steg ist ein Herausforderung für die Hunde. Er ist sehr rutschig, erfordert deswegen hohe Konzentration. Mathilda hat das gut gelernt.

 

herrliche Herbsttage

Die Laubfärbung ist voll in Gang, hier Traubenkirsche in der Heide.

Die Sonne lockt ins Freie. In der Heide ist es wunderschön.

Die noch tief stehende Sonne glitzert in den Tautropfen der Nacht. Es ist herrlich für Mensch und Hund.

Eine wunderschöne Landschaft. Für Mathilda war es etwas viel heute. Ich konnte mich einfach nicht trennen.

Natürlich gab es wieder schöne Pilze. Diese Exemplare leuchteten wunderbar in der Sonne.

Meine kluge Mathilda nutze die Fotopause zum ausruhen.

Ein Rudelfoto mit Mathilda gelang nur unter Zuhilfenahme der Leine. Der Morgentau hat allen meinen Hunden hohe Stiefel angezogen.

Nach längerer Pause, infolge der Läufigkeiten, kam Koda mal wieder zu Besuch. Hannah lernt erstmals einen ganz anders aussehenden Hund kennen und macht das sehr gut.

Das Laufen an der Leine im öffentlichen Raum will noch fleißig geübt werden. Vorbeifahrende Autos irriteren sie noch sehr.

Das Herumtoben mit ihrer großen Freunin Mathilda findte Hannah viel besser.

Im echten Spiel liegt Jeder mal unten.

Es macht Spaß dem wilden Treiben zu zuschauen.

Helena schaut dem Treiben lässig entspannt zu.

Ist Bewegung am Zaun sind meine beiden "Wachhunde" in Aktion.

Drei Monate Altersunterschied machen diesen Größenunterschied.

In der ersten Woche hat Hannah schon gut 700g zugenommen. Sie ist jetzt gut angekommen und die Ausbildung beginnt.

Julia tut derweilen "sehr schgwanger". Gut eingegraben in Kissen und Decken fühlt sie sich gut. Morgen fahre ich zum Ultraschall mit ihr. Dann weiß ich mehr.

 

das Rudel ist wieder vollzählig

Es läuft deutlich entspannter als erwartet, denn seit Sonntag ist die kleine Hannah (Harvest Queen Hannah of the unique shaded dreams) eingezogen. Die lange Reise von Beckum nach Berlin hat sie sehr gut gemeistert.

Das unbekannte Futter schmeckt ihr auf Anhieb sehr gut. Jedenfalls frisst sie sehr gut und scheint fast stündlich zu wachsen. Inzwischen wird sie vom übrigen Rudel akzeptiert. Selbst Julia toleriert sie erstaunlich gut. Mathilda und Hannah haben schnell gelernt lustige Spiele miteinander zu veranstalten. Pina möchte auch mitspielen. Die Beiden toben jedoch lieber ohne sie. Helena ist erstaunlich tolerant dem fremden Welpen gegenüber.

Hannah durfte mit Helena gemeinsam im Hundebett schlafen.

Spazieren kommt Hannah noch nicht mit. Sie muss erst einmal richtig ankommen und sicher wissen wo sie zu Hause ist. Nach langer Zeit bin ich mal wieder zum Grabowsee gewandert. Mathilda schafft nun den Weg. Sie war zum ersten mal dort. Es waren Ferien und meine Lieblingsbadestelle besetzt. Der See bietet viele schöne Zugänge und Badestellen. Die Blätter tanzten von den Bäumen der Erde entgegen. Es war herrlich ruhig.

Mathilda hat Spaß im Wasser. Diverse Versuche alle 4 Hunde aufs Bild zu bekommen sind gescheitert. Mathilda war, nach den aufregenden Erlebnissen am See, nicht in der Lage auszuharren.

In der Heide war ich mit Rudel und Enkel. Kind und Hund hatten riesigen Spaß an Wettrennen durch das das hohe Gras.

Mathildas Fell wächst in die Länge. Ein erster Versuch ihr die Sicht mittels Spange zu verbesser hielt nur kurze Zeit, sah aber sehr niedlich aus.

Ostseeurlaub

Ab und an muss ein Urlaub sein. Die Havaneser blieben zu Hause, Helena und Mathilda durften mit nach

auf Rügen. Ostsee tut so unendlich gut. Baaabe entpuppte sich als sehr Hunde freundlich. Der Jahreszeit entsprechend war die Anzahl der Urlauber moderat. Das Wetter war uns gewogen, Sonne satt, die Temperaturen niedrig, in erträglichem Maß.

Mathilda und Helena hatten viel Spaß.

Ein Fußbad im Meer war durchaus einige Zeit auszuhalten.

Die Betonplatte hatte Mathilda ausgesucht. Mit dem Bleiben fürs Foto hatte sie dann doch so ihre Schwierigkeiten.

In der Ferienwohnung nutzte Mathilda die Gunst der Stunde...

Auch auf Rügen gibt es interessante Pilze. Hier Exemplare aus einem herrlichen Buchenwald.

Auch diese Allerweltspilze gibt es natürlich dort.

Viel zu schnell verging die Zeit. Wieder zurück empfängt uns die Heide im herbstlichen Ambiente.

Mathilda kann noch immer nicht warten.

Aber wir arbeiten daran.

Dafür kann Mathilda nun auch prima durch die Beine laufen, siehe Video am Ende. Mit Johanna ist sie heute traumhaft gut über den Parcours gelaufen. Selbst das durch die Beine laufen haben Beide prima hin bekommen. Zum Abschluß der Hundestunde gab es noch ein Gruppenbild.

"Hund" Johanna mit Gefolgschaft.

 
 

 

 

sommerwarmer Herbst

Das Wetter verwirrt mich. Am Morgen ist es noch dunkel wenn für mich die Zeit gekommen ist aus dem Bett zu steigen. Zwar fallen erste Blätter von den Bäumen doch die Bäume sind grün. Ausgenommen Kastanienbäume denen die Miniermotte die Blätter innerlich weggefressen hat. Am Bahndamm habe ich heute noch leckere Brombeeren genascht. Einzig Verlass ist auf das Erscheinen der Pilze, ganz besonders die Baumpilze.

Dieses Prachtexemplar sprießt aus einem seht toten Baumstamm.

Ich frage mich, woher holt der Pilz die Feuchtigkeit für diese klebrige Substanz auf ihm? Der Stamm in und an dem er wohnt ist absolut trocken.

Der Herbst ist regelmäßig die Zeit der Ernte. Nicht überall ist die Apfelernte gut ausgefallen. Im Norden des Landkreises Oberhavel fand ich sehr große Mengen phantastischer Äpfel am Straßenrand und in unberührter Natur. Die Hunde hatten Spaß am Spiel mit den Äpfeln und der ein oder andere Apfel wurde von den Wuffels genüßlich gefressen. 110 kg konnte ich letztendlich in Gransee  tauschen gegen 110 Flaschen sehr leckeren Saft. Die Flasche kostet so nur ein Bruchteil des Handelspreises.

Für Mathilda stehen viele Trainingseinheiten auf dem Programm. Den Ausflug mit der S-Bahn nach Berlin zu Tochter und Enkeltochter hat sie ganz hervorragend gemeistert. EIn echter Traumhund meine Mathilda.

S-Bahn fahren.

Weil die Weg für die 4 Monate alte Hündin noch nicht zu lang sein dürfen wurde ein Hundeanhänger fürs Fahrrad angeschafft.

Gerade fertig aufgebaut...

...scheint der ersten Tour nichts mehr im Wege zu stehn.

Pina gefällt es auch.

Natürlich sind wir täglich im Wald und in der Heide unterwegs. Mathilda schafft es immer besser beim Fototermin ein wenig in Position zu bleiben.

Weil Mathilda ihren Aktionsradius an dem Tag sehr ausdehnen wollte ist sie an der Leine.

Zwei Tage später klappt es schon prima.

Zu meiner freudigen Überraschung hat Mathilda heute zielstrebig diese Betonteile angesteiert und sich in Position begeben. Die Anderen sahen es und folgten sogleich. Helena steht auf dem Teil, auf dem sonst die Bilder entstehen. Es muss schon alles seine Ordnung haben.

Mathilda wundert sich...

...und gesellt sich zu Mama Helena.

Groß ist sie geworden - und sehr klug.

 

 

 

Blitzakt

Gestern war es endlich so weit. Julias Progesteronwert war perfekt für die Belegung. Der Rüde war ausgesucht und alles abgesprochen. Die Halterin des Rüden erwartete uns schon. Gigolo und Julia fanden sich auf Anhieb toll. Gleich tobten sie munter los in den Garten. Wir begrüßten uns und machten und bekannt miteinander. Derweilen ritt Gigolo auf julia auf. Kaum fertig mit der Begrüßung stellten wir erstaunt fest, Gigolo und Julia hingen schon aneinander. Eine so schnelle Kopulation hatte ich noch nicht erlebt. Es war trocken, so ließen wir und neben unseren hängenden Hunde nieder und fachsimpelten über unsere Erfahrungen mit Deckakten. Schnell kam der Regen. Die nette Fotografin versorgte uns mit Regenschirmen...

 

...den die umfangreiche Zahl an Regentropfen ließ es schnell ungemütlich werden. Den Hunden war es egal. Zum Glück hängen Havaneser, nach meiner Erfahrung, nicht so lange wie Bearded Collies. Nach einer knappen viertel Stunde lösten sich Beide voneinander, putzten sich und tobten fröhlich davon. Wir konnten ins Trockene. Nass aber glücklich und zufrieden konnten Julia und ich den Rückweg antreten.

Der werdende Papa - Midnight Magic I Love Gigolo

Im Garten wird es Herbst. Am jungen Apfelbaum hängen noch spät reifende Äpfel. SIe rufen bei Helena Begehrlichkeiten hervor. Bisher hat sie es noch nicht geschafft...

..aber sie schaut regelmäßig nach.