Für Ende November 21 hoffe ich auf Havaneser Welpen von Julia.

Blog

das Rudel ist wieder vollzählig

Es läuft deutlich entspannter als erwartet, denn seit Sonntag ist die kleine Hannah (Harvest Queen Hannah of the unique shaded dreams) eingezogen. Die lange Reise von Beckum nach Berlin hat sie sehr gut gemeistert.

Das unbekannte Futter schmeckt ihr auf Anhieb sehr gut. Jedenfalls frisst sie sehr gut und scheint fast stündlich zu wachsen. Inzwischen wird sie vom übrigen Rudel akzeptiert. Selbst Julia toleriert sie erstaunlich gut. Mathilda und Hannah haben schnell gelernt lustige Spiele miteinander zu veranstalten. Pina möchte auch mitspielen. Die Beiden toben jedoch lieber ohne sie. Helena ist erstaunlich tolerant dem fremden Welpen gegenüber.

Hannah durfte mit Helena gemeinsam im Hundebett schlafen.

Spazieren kommt Hannah noch nicht mit. Sie muss erst einmal richtig ankommen und sicher wissen wo sie zu Hause ist. Nach langer Zeit bin ich mal wieder zum Grabowsee gewandert. Mathilda schafft nun den Weg. Sie war zum ersten mal dort. Es waren Ferien und meine Lieblingsbadestelle besetzt. Der See bietet viele schöne Zugänge und Badestellen. Die Blätter tanzten von den Bäumen der Erde entgegen. Es war herrlich ruhig.

Mathilda hat Spaß im Wasser. Diverse Versuche alle 4 Hunde aufs Bild zu bekommen sind gescheitert. Mathilda war, nach den aufregenden Erlebnissen am See, nicht in der Lage auszuharren.

In der Heide war ich mit Rudel und Enkel. Kind und Hund hatten riesigen Spaß an Wettrennen durch das das hohe Gras.

Mathildas Fell wächst in die Länge. Ein erster Versuch ihr die Sicht mittels Spange zu verbesser hielt nur kurze Zeit, sah aber sehr niedlich aus.

Ostseeurlaub

Ab und an muss ein Urlaub sein. Die Havaneser blieben zu Hause, Helena und Mathilda durften mit nach

auf Rügen. Ostsee tut so unendlich gut. Baaabe entpuppte sich als sehr Hunde freundlich. Der Jahreszeit entsprechend war die Anzahl der Urlauber moderat. Das Wetter war uns gewogen, Sonne satt, die Temperaturen niedrig, in erträglichem Maß.

Mathilda und Helena hatten viel Spaß.

Ein Fußbad im Meer war durchaus einige Zeit auszuhalten.

Die Betonplatte hatte Mathilda ausgesucht. Mit dem Bleiben fürs Foto hatte sie dann doch so ihre Schwierigkeiten.

In der Ferienwohnung nutzte Mathilda die Gunst der Stunde...

Auch auf Rügen gibt es interessante Pilze. Hier Exemplare aus einem herrlichen Buchenwald.

Auch diese Allerweltspilze gibt es natürlich dort.

Viel zu schnell verging die Zeit. Wieder zurück empfängt uns die Heide im herbstlichen Ambiente.

Mathilda kann noch immer nicht warten.

Aber wir arbeiten daran.

Dafür kann Mathilda nun auch prima durch die Beine laufen, siehe Video am Ende. Mit Johanna ist sie heute traumhaft gut über den Parcours gelaufen. Selbst das durch die Beine laufen haben Beide prima hin bekommen. Zum Abschluß der Hundestunde gab es noch ein Gruppenbild.

"Hund" Johanna mit Gefolgschaft.

 
 

 

 

sommerwarmer Herbst

Das Wetter verwirrt mich. Am Morgen ist es noch dunkel wenn für mich die Zeit gekommen ist aus dem Bett zu steigen. Zwar fallen erste Blätter von den Bäumen doch die Bäume sind grün. Ausgenommen Kastanienbäume denen die Miniermotte die Blätter innerlich weggefressen hat. Am Bahndamm habe ich heute noch leckere Brombeeren genascht. Einzig Verlass ist auf das Erscheinen der Pilze, ganz besonders die Baumpilze.

Dieses Prachtexemplar sprießt aus einem seht toten Baumstamm.

Ich frage mich, woher holt der Pilz die Feuchtigkeit für diese klebrige Substanz auf ihm? Der Stamm in und an dem er wohnt ist absolut trocken.

Der Herbst ist regelmäßig die Zeit der Ernte. Nicht überall ist die Apfelernte gut ausgefallen. Im Norden des Landkreises Oberhavel fand ich sehr große Mengen phantastischer Äpfel am Straßenrand und in unberührter Natur. Die Hunde hatten Spaß am Spiel mit den Äpfeln und der ein oder andere Apfel wurde von den Wuffels genüßlich gefressen. 110 kg konnte ich letztendlich in Gransee  tauschen gegen 110 Flaschen sehr leckeren Saft. Die Flasche kostet so nur ein Bruchteil des Handelspreises.

Für Mathilda stehen viele Trainingseinheiten auf dem Programm. Den Ausflug mit der S-Bahn nach Berlin zu Tochter und Enkeltochter hat sie ganz hervorragend gemeistert. EIn echter Traumhund meine Mathilda.

S-Bahn fahren.

Weil die Weg für die 4 Monate alte Hündin noch nicht zu lang sein dürfen wurde ein Hundeanhänger fürs Fahrrad angeschafft.

Gerade fertig aufgebaut...

...scheint der ersten Tour nichts mehr im Wege zu stehn.

Pina gefällt es auch.

Natürlich sind wir täglich im Wald und in der Heide unterwegs. Mathilda schafft es immer besser beim Fototermin ein wenig in Position zu bleiben.

Weil Mathilda ihren Aktionsradius an dem Tag sehr ausdehnen wollte ist sie an der Leine.

Zwei Tage später klappt es schon prima.

Zu meiner freudigen Überraschung hat Mathilda heute zielstrebig diese Betonteile angesteiert und sich in Position begeben. Die Anderen sahen es und folgten sogleich. Helena steht auf dem Teil, auf dem sonst die Bilder entstehen. Es muss schon alles seine Ordnung haben.

Mathilda wundert sich...

...und gesellt sich zu Mama Helena.

Groß ist sie geworden - und sehr klug.

 

 

 

Blitzakt

Gestern war es endlich so weit. Julias Progesteronwert war perfekt für die Belegung. Der Rüde war ausgesucht und alles abgesprochen. Die Halterin des Rüden erwartete uns schon. Gigolo und Julia fanden sich auf Anhieb toll. Gleich tobten sie munter los in den Garten. Wir begrüßten uns und machten und bekannt miteinander. Derweilen ritt Gigolo auf julia auf. Kaum fertig mit der Begrüßung stellten wir erstaunt fest, Gigolo und Julia hingen schon aneinander. Eine so schnelle Kopulation hatte ich noch nicht erlebt. Es war trocken, so ließen wir und neben unseren hängenden Hunde nieder und fachsimpelten über unsere Erfahrungen mit Deckakten. Schnell kam der Regen. Die nette Fotografin versorgte uns mit Regenschirmen...

 

...den die umfangreiche Zahl an Regentropfen ließ es schnell ungemütlich werden. Den Hunden war es egal. Zum Glück hängen Havaneser, nach meiner Erfahrung, nicht so lange wie Bearded Collies. Nach einer knappen viertel Stunde lösten sich Beide voneinander, putzten sich und tobten fröhlich davon. Wir konnten ins Trockene. Nass aber glücklich und zufrieden konnten Julia und ich den Rückweg antreten.

Der werdende Papa - Midnight Magic I Love Gigolo

Im Garten wird es Herbst. Am jungen Apfelbaum hängen noch spät reifende Äpfel. SIe rufen bei Helena Begehrlichkeiten hervor. Bisher hat sie es noch nicht geschafft...

..aber sie schaut regelmäßig nach.

Morgen ist Decktag

Heute war ich mit Julia wieder zur Decktagsbestimmung. Morgen ist es so weit. Die Havaneser S-Linge vom Therapie Hunde Hof sollen gezeugt werden. Ich bin aufgeregt.

Julia vom Therapie Hunde Hof.

Mathilda entwickelt sich prächtig. Sie ist ein sehr pflegeleichter Welpe. Ein großartiger Hund. Von ihren Geschwistern Frida (Quinoa) und Fluse (Quarta) kamen lustige Bilder. Alle Gesachwister entwickel sich ebenfalls super.

Bergsteigerin Frida

Wasserratte Fluse nach dem Bad in der Ostsee.

In der Natur hält der Herbst Einzug.

Steinpilz
Steinpilz

Pilze sprießen reichlich im Wald.  Essbare und weniger essbare und

Baumpilze.

Verwirrte Sommerblume im grünen Moos.

Bei 26 C° auf der Terrasse. Gerade greife ich nach meiner Kaffee Tasse, da sitzt er auf meiner Hand, der Schmetterling. In diesem Jahr sind mir, zu meiner großen Freude, zahlreiche Exemplare des Tafpaunauges begegnet. Diese Art überwintert als adulter Falter. Die Raupen leben auf Brennesseln die in zahlreichen Ecken und Nieschen in meinem Garten stehen dürfen.

munteres Rudel

In Zeiten der Läufigkeiten ist stets große Dynamik im Rudel. Pina war ja das erste mal läufig, und das äußerst heftig. Pina war völlig duch den Wind, nur aufgedreht, völlig hyperaktiv. Mathilda war meist ihr "Opfer". Pausenlos sollte sie mit Pina herumtollen, sich von ihr besteigen lassen. Mathilda hat gern mitgemacht. Manchmal musste ich das Spiel unterbrechen, damit Mathilda genug Schlaf bekommt. Pina wird nun ganz langsam wieder "ansprechbar". Julia wird derweilen zum Stänkerbolzen. Sie legt sich heftig mit Helena an, was ihr im endeffekt nicht so gut bekommt. Heute war ich mit ihr zum ersten Termin zur Decktagsbestimmung. Der Progesteronwert ist noch sehr niedrig. Am Samstag wird wieder kontrolliert. Es bleibt spannend. kurzes anschauen...

leichtes losplänkeln...

dann wildes Getobe.

Im Endeffekt unterwirft sich Mathilda - noch.

Helena lässt sich von dem wilden Spiel nicht aus der Ruhe bringen.

Ist Bewegung am Zaun ist sie da.

Mathilda, selbstbewusst und schön.

Julia macht ihr Ding und möchte nicht gestört werden.

Ausstellungswochenende

Was für ein Wochenende. Es war überwältigend schön. Die weite Reise nach Beckum hat sich mehr als gelohnt. Am 17. und 18.September 2021 war in Beckum wieder die jährlich dort stattfindende Spezial-Rassehunde-Ausstellung des Bearded Collie Club Deutschland e.V. (BCCD). Ich selbst hatte ja keinen Beardie zum ausstellen. Helena, nach dem Werfen doch sehr abgehaart, ist zum Ausstellen noch nicht wieder tauglich. Mathilda war selbst für die Babyklasse noch 5 Tage zu jung. Für den Ring gemeldet waren, zu meiner großen Freude, Lutz und Malte sowie Moritz vom Therapie Hunde Hof. Die Erwartungen waren gering, es sollte einfach ein schönes Wochenende werden. Das Wetter meinte es sehr gut mit uns. Insgesamt waren für den Samstag 39 Bearded Collies zur Show gemeldet. Lutz, Malte und Moritz starteten in der offenen Klasse Rüden mit 7 weiteren Bewerbern.

10 Bearded Collie Rüden im Ring. Eine schwere Aufgabe für die Richterin. Mit seinem Hund sich einem solchen Wettbewerb zu stellen ist nicht einfach. Die emotionalen Wellen schlagen hoch. Natürlich ist der eigene Hund immer der schönste.

Das Laufen im Ring will geübt sein. Damit der Bearded Collie sein raumgreifendes Gangwerk zeigen kann, braucht es die richtige Geschwindigkeit und Schrittgröße seines Menschen.  Hier Malte vom Therapie Hunde Hof.

Lutz vom Therapie Hunde Hof bummelt Herrchen hinterher, zeigt hier trotzdem eine tolle Schrittlänge.

  So soll es eigentlich nicht sein. Dem munteren Beardie sei der Spaß gegönnt.

Einer der mir besonders guit gafallen hat wird vorgemerkt für später.

Er arbeitet an Schafen. Ausstelung und Arbeit am Schaf schließen sich hier also keineswegs aus.

Hier Moritz vom Therapie Hunde Hof in Bewegung. Für Frauchen und Hund war es die allererste Ausstellung. Die Aufregung war schwer zu bändigen. Sie wuchs als das Team in den engeren Kreis der zu Plazierenden sorteirt wurde. Vier Auserwählte liefen um die Plätze. Moritz und Frauchen wurden mit Platz 3 belohnt (von 10 Hunden)! Glückwunsch!!!

Sie kann es noch nicht so richtig fassen. Ich auch nicht. Tolle Leistung. Alle 3 Rüden bekamen an dem Tag als Bewertung ein V, für vorzüglich. Die bestmöglich Bewertung. Ich bin sehr stolz auf "meine Jungs" und sehr dankbar den Besitzern.

Malte bekam am selben Tag noch seine Zuchtzulassung. Der schmucke Bursche darf nun Welpen zeugen. Ich bin gespannt.

Nahe beim Platz gab es einen Wanderweg zu einer nahe gelegegénen schönen Aussicht. Die Bänke wollte ich für ein Gruppenfoto nutzen.

Tochter Mathilda und Mama Helena wussten wie das so geht.

Mit Moritz war das auch noch zu machen.

Die "Herren" fanden das blöd.

Julia und Pina waren zu Hause geblieben. Die liebe Jule hat mit ihnen schöne Spaziergänge unternommen.

Nun sind Alle froh, wieder daheim zu sein. Aber für das nächste Jahr haben wir und schon fest für Beckum verabredet..

So ganz nebenbei konnte ich meine kleine Hannah besuchen. Sie ist sehr gewachsen und mit ihren 4 Wochen schon gut auf ihren Beinchen unterwegs.

Harvest Queen Hannah of the Unique Shaded Dreams

 

 

 

 

Der Reigen beginnt wieder

Seit gestern ist Julia läufig. Nun gilt es den richtigen Zeitpunkt für die Belegung zu finden. Dann wird es Ende November wieder Havaneser Welpen am Therapie Hunde Hof geben. Ich freue mich darauf.

Die Natur stellt sich in Teilen schon sehr herbstlich dar. Pilze sprießen, Blätter verfärben sich und tanzen zu Boden. Ich stromere gern mt meinem Rudel durch die Landschaft. Mathilda ist stets munter auf Entdeckungstour, ich muss aufpassen, dass sie sich nicht irgendwo festspielt. Heute hat Mathilda mich mit ins Seniorenheim begleitet. Leider dürfen keine Bilder davon entstehen. Mathilda hat das sehr großartig gemacht. Neugierig, aufgeschlossen, dabei trotzdem in sich ruhend hat sie die Bewohner begrüßt, sich streicheln lassen und sehr manierlich Leckerchen abgenommen. Schnell war sie ko. In solcher Situation kommt dann mein Kaninchen Erika zum Einsatz. Mathilda nutze die Pause für ein Nickerchen.

Vor zwei Tagen in der Heide. Der Boden war sehr, sehr trocken.

Schon lange war ich nicht mehr am Wahrzeichen der Heide, dem toten Baum. Mit Pausen schafft es Mathilda nun bis dort hin.

Etliche Kiefern machen den Eindruck, sie wolllten noch einmal austreiben. Die Knospen stehen voll im Saft (Harz).

Mathilda macht Fortschritte.

Pina ist ander Leine weil sie in den Stehtagen ist. Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste.

Vom Regen nasse Farbtupfer am Waldrand.

Viel Zeit ließ Mathilda mir nicht fürs Fotografieren.

Mathilda liebt es sich im weichen Moos zu wälzen und dann hineinzubeißen, Fetzen herauszureißen und um sich zu werfen.

Mathilda in ihrem Element.

Dann wieder Wirbelwind und Hansdampf in allen Gassen...

Am kommenden Wochenende werde ich meine Hannah wieder besuchen. Darauf freue ich mich schon riesig.

 

Pilzzeit

Die Pilzzeit ist für Mensch mit Hunden im Freilauf eine große Herausforderung. Überall sind plötzlich Menschen mitten im Wald. Nicht immer gelingt es mir meine aufmerksamen vierbeinigen Gesellen rechtzeitig heranzurufen. Manchmal bin ich ganz froh, dass sie mir, sich durchs Unterholz bewegende Gestalten, lautstark anzeigen. Haben sie den "Feind" verbellt, sind sie schnell wieder bei mir. Darauf kann ich mich verlassen.

Schön, leider nicht essbar.

Wie Brüderchen und Schwesterchen

Komme ich an gängige "Fotostellen" ist die Erinnerung an Elli sehr präsent. Mathilda hat es für einen kurzen Moment geschafft auf dem Baum zu bleiben. Der Stamm liegt nun flach auf der Erde und die Baumpilze leisten ganze Arbeit.

Sie schieben sich einfach so aus dem Holz heraus . Ich staune immer aufs neue.

Unsere Hunderunden sind noch immer kurz. Mathilda ist schnell geworden un drennt gern mal ihrer Mama hinterher. Die Ausdauer ist nicht groß. Der Rückruf klappt (noch) sehr gut. Sie wird selbstsicherer und beginnt schon mal sich in Gerüche zu vertiefen.

 

 

Gefunden

Schon lange, sehr lange habe ich nach einer Hündin gesucht die so ganz andere Ahnen als meine Hunde hat, gleichzeitig meinen Vorstellungen entspricht. Seit gut 13 Jahren beschäftige ich mich mit Ahnentafeln von Bearded Collies. Ansprüche werden konkreter, Wissen über "Linien" größer. Nun habe ich Hannah gefunden, bin total glücklich und aufgeregt, wie es sonst die Welpenkäufer bei mir sind.

Hannah inmitten ihrer Geschwister

Hannah am 02.09., zwei Wochen alt. Am darauffolgenden Tag hatte Hannah die Augen geöffnet. Ich muss mich nun noch ein Weilchen gedulden bis Hannah ihre Köfferchen gepackt hat. Mathilda und Mama Helena waren gemeinsam mit mir auf der großen Reise.  Mathilda mit ihren 14 Wochen hat das ganz großartig gemacht. Vollkommen unaufgeregt hat sie sich überall neugierig und aufgeschlossen bewegt, war sehr gut abrufbar auf den Spaziergängen, ein kleiner Traumhund.

Mit Koda treffen wir uns immer mal wieder. Vor einigen Tagen kam er einfach nur zum Spielen, denn sein Jagdtrieb geht gerade durch mit ihm. An Freilauf ist also nicht zu denken. Die gleich alte Pina mag er sehr, sie ihn ebenfalls. So wollten wir beiden die Möglichkeit zum toben geben. Es war ein herrliches, lustiges, temperamentvolles Spiel der Beiden. Ins Zuschauen vertieft, kam ich viel zu spät auf die Idee Bilder zu machen.

Zwei die sich wirklich mögen.

Verschnaufpause vom wirklich wilden Spiel. Was ich erst danach herausfand: Pina stand am Beginn ihrer Läufigleit.

Damit Mathilda andere Hunde kennen lernt habe ich sie dazu geholt. Pina war es nicht recht, dass IHR Koda mit mit jemand anderem spielt als mit ihr. Schnell geht sie dazwischen. Helena holt sich im Hintergrund derweilen reichlich Streicheleinheiten ab.

Mathilda, durchaus neugierig und aufgeschlossen, Pina geht dazwischen.

Koda möchte Mathilda hinten kontrollieren. Mathilda weicht aus.

An dem Tag hatte Mathilda gar keine Ambitionen sich ablichten zu lassen. Der Rückruf klappte dafür erstaunlich gut.