Blog

neue Bilder

Malila geht es gut, die Welpen haben sehr gut zugenommen, die Familie findet ihren Rhythmus. Im Gegensatz zu Emma verlässt Malila die Wurfschale nur sehr ungern, sie ist wie eine kleine Glucke, sehr niedlich.

stolze Mama

erste Pigmentflecken sind schon auf der Nase von Nori zu erkennen

entspanntes Trio

....

Emmas Welpen müssen schon viel ohne Mama in der Wurfkiste liegen, kommen damit aber gut zurecht. Alle 7 haben sehr gut zugenommen. Die 7 Wonneproppen sind eine ganz schöne Last für ihre Mama, sie schafft das jedoch gut. Zwar lliegt sie nicht mit den Welpen in der Schale, jedoch in unmittelbarer Nähe und immer auf dem Sprung...

ganz schön viel Welpe für die arme Emma
sie rangeln ganz schön heftig an der Bar, bei 10 Zitzen gibt es keinen Streit
von oben nach unten: Mogli, Milka, Mini, Mirabella, Micky, Marie und Matze
...
...

Noah, Nemo und Nori sind angekommen

Der grosse Noah (226g) musste die Geburtswege öffnen. Malila hatte offensichtlich grosse Schmerzen und es kostete sie sehr viel Kraft den Riesen ans Licht der Welt zu pressen. So nahm sie sich eine Stunde Pause bis zur Austreibung des ebenso großen Bruders Nemo. Wieder eine lange Pause bis Malila auch die deutlich kleinere Nori (178g) mit Kraft in die Welt schob. Dann war sie sehr erschöft, irgendwie apatisch. Schlafen lassen, nachdenken, Malila ausruhen lassen -  letztendlich siegte die Vorsicht. Die letzte Nachgeburt war noch nicht gekommen und Malilas Zustand gefiel mir gar nicht. Immer wieder hatte sie getrunkenes Wasser ausgekotzt, wollte nichts fressen. Inzwischen 21:30 Uhr fällte ich die Entscheidung - Tierklinik. Weil ich ja derzeit nicht fahren kann musste Hilfe her. Familie Lewandowski, befreundete Beardie Züchter, war die Rettung in der Not. Geduldig fuhr Lewan mit mir und der kleinen Hundefamilie durch die Nacht, wartete die schier endlose Wartezeit. Die Untersuchung ergab: im Röntgenbild war kein weiterer Welpe zu sehen, eine Oxitozinspritze sollte die Kontraktion der Gebärmutter hervorrufen in deren Folge hoffentlich die letzte Nachgeburt heraus kommen sollte, eine Spritze gegen dir Übelkeit, und eine Spritze Antibiotika um Malila vor einer Gebärmutterentzündung zu schützen. Um 1 Uhr waren wir wieder zu Hause. Ein ganz grosses Dankeschön an Lewan!!!

Nun ist die kleine Familie fast einen Tag alt und zur Ruhe gekommen. Malila hat etwas gefressen, sie trinkt und kümmert sich super fürsorglich um ihre Kinderchen. Trotz der Strapazen habe alle 3 zwischen 10 und 20 g zugenommen. Die Nachgeburt ist ganz offensichtlich abgegangen. Steht also einer guten Entwicklung (hoffentlich) nichts mehr im Weg.

Noah frisch geschlüpft, (fast) ganz in schwarz
Nemo hat sich ein wenig mit weiß geschmückt
...
schon ganz schön erschöpft
endlich ist Nori geboren - in schwarz weiß
Die Familie ist komplett.

Malila kommt in die Geburtsvorbereitung

Malila ist heut im 59. Trächtigkeitstag. Ihr erster Wurf wurde an dem Tag geboren. Ihr Hecheln sowie Nestbauverhalten und Buddeltätigkeit lassen darauf schliessen, dass die Geburt nicht mehr weit ist. Die Spannung steigt wieder...

Hier erst noch weitere Bilder von den zuckersüßen M-Lingen.

 

kleine Bilderbuchfamilie

Marie durft als Geburtstagsgeschenk ihren Namen einem Welpchen des M-Wurfes geben. Die Entscheidung ist ihr nicht leicht gefallen, steht nun aber fest. Der Tagesablauf der Welpen scheint sonst sehr eintönig, schlafen, trinken, schlafen, trinken, sch... Das Zuschauen ist dabei sehr abwechslungsreich. Der Kampf um die Zitzen, die ständig wechselnden Schlafpositionen, wieder der Kampf ... Es ist kein Problem den ganzen Tag zu sitzen und zu schauen. Schön!

haben noch nicht viel zu tun - die Vorderfüsschen
-  und die Hinterfüsschen
Kontakt zu Mama ist überlebnswichtig
hier ein besonders bequemes Plätzchen
beleibte Schlafposition von Emma. Dient auch der Abgabe überschüssiger Wärme.
Versuch eine oben hängende Zitze zu erreichen
gut versteckt
Mirabella
gut gefüllt die Bar
Kontaktliegen muss sein
...
...
gut getarnt

schon zugenommen

Alle Welpen haben schon ein wenig zugenommen in den ersten 24 Stunden. Dabei darf ein Welpe nach der Geburt bis zu 10 % seines Körpergewichtes verlieren. Das wäre vollkommen normal. Aber Emmas Milchbar ist wieder gut gefüllt, trotz der sehr, sehr anstrengenden Geburt und alle Welpchen starten voll durch in ihr Leben. Herrlich.

 

sehr fürsorgliche Mama Emma mit ihren Sprösslingen heute
alle 7 - wie die im Bauch Platz hatten ist nicht nachzuvollziehen

7 auf einen Streich

Später als ich erwartet hatte und mit einem ungeheuer langen Vorspann hat die liebe Emma heute 7 sehr große, kräftige, sehr muntere Welpen geboren, 3 Rüden und 4 Hündinnen. Nun ist Emma gewaschen und in sauberer Kiste mit ihren Welpen gebettet. Die Welpen sind inzwischen alle satt und zufreiden, ich bin nun erst einmal sehr, sehr müde.

geschafft

die Spannung steigt

Lila ist längst wieder in ihrer Familie. Die dicke Emma ist noch runder geworden, auch Malilas Bäuchlein hat sich weiter ordentlich gerundet.  Lege ich meine Hand direkt auf einen der Mutterbäuche kann ich die munter zappelnden Welpchen spüren. Für mich ein elektrisierendes Ereignis die Ungeborenen zu spüren, quasi mit ihnen in Kontakt zu treten. Die letzte Nacht habe ich schon mal gewacht. Emma fing gestern am Abend gegen 22:30 Uhr an heftig zu hecheln. Zwar hatte ich nicht den Eindruck die Geburt stehe unmittelbar bevor, es fehlten diverse deutliche Anzeichen wie sehr grosse Unruhe, heftiges scharren und graben im Garten, intensives Nestbauverhalten und ein glasiger in sich gekehrter Blick. Allein lassen wollte ich Emma jedoch nicht, zumal sie meine Nähe intensiv suchte. So bezogen wir gemeinsam im Wohnzimmer auf der Coch Quartier. Drei mal bin ich nächtlich mit ihr durch den Garten gewandert (gehumpelt), habe gestreichelt, gestreichelt, gestreichelt, stückchenweise geschlafen. Gegen 6 Uhr habe ich das Rudel durch den Garten geführt. Als alle dringenden Geschäfte erledigt waren und wir wieder im Haus hat Emma das Hecheln eingestellt und sich schlafen gelegt. Bis 8 Uhr habe ich mir dann auch noch ein Mützchen Schlaf gegönnt, ausgeschlafen ist anders. Eine derart durchhechelt Nacht ist nicht so ganz ungewöhlich 2 Tage vor der Geburt. Beim Havaneser C-Wurf hatte ich das bereits einmal erlebt, in der Literatur ist es beschrieben. Emma ist so dick und die Bänder schon so gelockert dass die Ärmste gar nicht mehr weiss wie sie liegen soll und die Treppe eine grosse Herausforderung geworden ist. Lange kann es nicht mehr dauern bis sie ihr Geheimnis lüftet. Traubenzucker als Energielieferant unter der Geburt ist reichlich im Haus. Die Spannung steigt.

ich bin schon soooo gespannt
ohne mich an der Havel - habe solche Sehnsucht nach dem Wald und der Havel

Lila sucht nun eine neue Familie

Lustig, klug, selbstbewusst und wunderschön, die kleine Lila ist wieder da und sucht nun nach einer tollen Familie für ein langes, schönes Hunde Leben lang. Lila ist Morgen 11 Wochen alt. Sie hat schon geübt an der Leine zu laufen und viel kennen gelernt. Sie ist Menschen gegenüber sehr aufgeschlossen, in neues Situationen neugierig, sehr verspielt gleichzeitig sehr kuschelig.

fröhliche Lila

unternehmungslustig, hier mit Broder Loriot

Lila

Lila läuft schon recht gut an der Leine

Auszug

Nun sind fast alle L-Linge ausgezogen und (fast Alle) gut angekommen. Mein Liebling Linus muss, auf Grund unplanbarer Familienereignise, etwas länger warten bis Frauchen ihn abholen kann. Der kleine kluge Mann macht so viel Freude, der Abschied wird sehr schwer werden. Lila ist leider nach kurzer Zeit zurück gekommen. Die kleine, sehr selbstbewusste Persönlichkeit, wird sicher schnell eine passende Familie finden.

Als Erster hat Lenny den Weg in sein neues Heim angetreten. Er hat seine Zweibeiner schon gut um den "Finger gewickelt", schläft mit im Bett, macht das mit der Stubenreinheit schon sehr gut und bringt Freude, Freude, Freude...

Lumpi ist gut angekommen und macht viel Freude. In den heissen Tagen schläft er lieber auf den kühlen Fliesen...

.

Lulu ist bestens angekommen und erheitert die Familie.

Lola ist gut angekommen und begeistert mit ihrer Klugheit.

Loriot hatte den weitesten Weg. Trotz Stau hat er die schier endlose Fahrt hervorragend gemeistert. Im neuen Heim begeistert er seine Familie mit seiner Klugheit und seinem kuscheligen Wesen.

Die lange Schreibpause bitte ich zu entschuldigen. Nicht planbare Ereignisse haben mich heftig aus der Bahn geworfen. Werde jetzt wieder regelmäßig berichten über die Ereignisse am Therapie Hunde Hof