die Zeit verrinnt...

Corona zehrt an den Nerven. Ich will mich nicht beklagen, habe meine Wuffels und Möglichkeiten des Auslaufs. Jedoch die Tage unterscheiden sich nicht, sie verrinnen  einfach. Wenigstens darf ich noch 14 tägig ins Seniorenheim in Zehdenick. Nach einem Corona Schnelltest arbeite ich 2 Stunden mit Hund und Kaninchen. Der Hund wird dabei nach einer Stunde getauscht. Es ist für mich stets ein wunderbares Erlebnis zu sehen wie sehr meine Hunde die alten Menschen zum lachen bringen, sie in Bewegung bringen, zum sprechen, aktiv zu sein. Leider dürfen keine Bilder mehr gemacht werden. Deshalb nur ein Foto aus längst vergangener Zeit.

Hier noch mit Ede

Pina macht als Therapiehund einen ausgezeichneten Job. Julia ist ja quasie schon ein "alter Hase" im Seniorenheim.

Schon einige Tage alt sind diese Bilder. Petrus, der jetzt Pit heißt, kam zum Training. Die Geschwister beschnupperten sich kurz um dann wunderbar miteinander zu toben.

Jedoch war nicht nur spielen angesagt. Verschiedene Hindernisse sollten gemeistert werden. Pit hatte große Schwierigkeiten auf den Pott zu steigen. Pina machte es immer wiede vor. Pit konnte sich im ersten Anlauf nicht überwinden. Dafür klappte der Rückruf bei ihm schon sehr gut.

Nach anstrengendem Üben gibt es wieder Freilauf.

Schon einige Tage alt sind auch diese Bilder.

an der Havel

Den massenhaften Schneewarnungen zum Trotz sah es heute Vormittag in der Heide noch so aus. Kaum waren wir wieder im warmen Heim begann der Schneefall. Nun liegen auch hier 5 -7 cm Pulverschnee.

Meine Weiber sind noch immer nicht läufig, jedoch die Vorzeichen verdichten sich. Ich warte.