Blog

Bearded Collie Welpen

die Milchbar ist heiß begehrt aber sreng reglementiert

Sie verändern sich jetzt fast täglich, die motorischen Fähigkeiten nehmen rasant zu, langsam beginnen sie mit Objekten zu spielen. Pappkartons, Kunststoffflaschen und Folien sind dabei ideale Spielzeuge. Hundespielzeuge aller Art werden von den „Großen“ , vor allem im Außengatter, konsequent gemoppst. Die großen und kleinen Geschäfte werden so weit wie möglich vom Hauplagerplatz entfernt verrichtet. Auch im Haus werden recht ordentlich die ausgelegten Zeitungen als Toilette benutzt. Den Welpenauslauf hat die Bande inzwischen komplett als Tobeplatz für sich erschlossen. In ein paar Tagen werden wir den Auslauf für einige Zeit öffnen, denn auf Pfiff kommen alle recht zuverlässig angerannt.

sind sie müde schlafen sie an Ort und Stelle ein - hier Carlotta

während Trine am Futternapf Nachlese hält, versuchen die Welpen noch ein paar Tropfen zu ergattern

wenn die Welpen sie nicht zu sehr bedrängen, spielt Trine gern mit ihren Kindern

hier hat sie Constantin gezeigt, wie man Papier fachgerecht in kleine Schnipsel zerreißt

sind Zweibeiner im Gatter, schlafen sie gern zu deren Füßen

Havaneser Welpen

erblicken sie einen Zweibeiner kommen sie sofort angelaufen - hier Annabell

Havaneser sind Spätentwickler, sind sie jedoch mobil geworden, sind sie echte Powerpakete. Nach kurzer Kennenlernphase toben die 3 Mädels zwischen und mit den Beardie-Welpen herum als wären es ihre Vollgeschwister. Zu gern würden sie auch bei Trine ein paar labende Tropfen ergattern, Trine säugt jedoch nur noch im stehen und dafür sind die Zwerge zu klein.

Mama Lucy wacht mit Argusaugen über das Geschehen, geht jedoch immer seltener zum säugen zu ihren Kindern. Die kleinen haben schon viel Kraft und mit ihren spitzen Krallen fügen sie Lucys Gesäuge heftige Schrammen bei.

Die ersten Zähnchen sind durchgebrochen, alles was ins Mäulchen passt wir auf seine Bissfestigkeit hin geprüft.

Annalena ringt mit Clüso

Ersatzmama Frieda weiß nicht so recht etwas mit diesem Zwerg anzufangen

Annalena macht sich mit Katinka bekannt

Annasusanna greift in das Geschehen ein

Annasusanna sieht ihrer Mutter, im entsprechenden Alter, zum verwechseln ähnlich

die "Kleinen" frssen ganz selbstverständlich zwischen den "Großen"

Annabell schaut zunächst dem wilden Treiben zu, um dann kräftig mit zu mischen

Beardie Welpen im Portrait

Heute sind die kleinen Racker schon 4 Wochen alt. Die Tobezeiten werden länger, der Aktionsradius und der Hunger größer. Trine wacht sorgsam über ihre Kinder. Bei jeder Welpen-Fütterung wartet sie geduldig bis sie Nachlese halten kann. An der Milchbar zu trinken ist für die Welpen nach wie vor das Größte. Zum satt werden muss jedoch feste Nahrung gefuttert werden.

Heute war Fototermin. Es ist ein echtes Geduldsspiel, von jedem ein passables Bild ablichten zu können. Hier das Ergebnis:

Caesar, der Erstgeborene wird später als Therapiehund arbeiten

Carmen hat nun auf Wunsch ihrer neuen Familie den schönen Namen Charlyn

Carlotta bleibt ganz in der Nähe und wird ebenfalls Therapiehund

Clara ist eine tolle ruhige ausgeglichene Hündin, die vermutlich so groß wie ihre Mutter Trine wird

Clüso - unser Clown - er zieht nach Berlin

unsere "kleine" Cici zieht auch nach Berlin in eine große Familie

Constantin ist ein sehr ausgeglichener schöner Rüde

ganz besonders freue ich mich darüber, dass Casper Schulhund wird

der blaublütige Charles sucht noch seine neue Familie

Conny wird von ihrer Familie in Potsdam schon sehnsüchtig erwartet

Havaneser im Garten

Bei dem schönen Wetter derzeit genießen auch die Havaneser den Aufenthalt im Freien. Im Vergleich zu den Beardies sind die Havaneser absolute Spätentwickler. Obwohl 5 Tage älter, sind sie bei weitem noch nicht so mobil wie die Beardies. Deshalb sind sie separat in einem kleinen Auslauf untergebracht. Schnell eroberten sie ihr neues Domiziel. Annalena wagte schon mal einen Ausflug zu den „großen Brüdern und Schwestern“. Müde getobt krochen sie alle 3 wieder in ihr Höhle zum erholsamen Schlaf.

Annasusanna hat Mama Lucy entdeckt...

Annabell folgt

Annalena im "Revier der Großen"

Annalena mit den "Großen wilden"

Rückzug der müden Kleinlinge in die sichere Höhle

Beardies im Garten

Die Welpen konnten heute zum ersten mal für einige Stunden ihren Welpenauslauf im Garten in Besitz nehmen. Zunächst kamen sie zögerlich aus ihren Boxen, in denen wir sie in den Auslauf getragen hatten. Rasen – was ist das denn!? Ein kleines Fellchen mit dem vertrauten „Stallgeruch“ vor die Höhlen gelegt, erleichterte den Ausflug in die „große weite Welt“. Das Futter schmeckte draußen genauso gut und danach war der Bann gebrochen. Schnell tappelten sie in alle Richtungen davon, um die neue Umgebung zu erkunden. So ein Ausflug und reichlich Futter im Bauch machen müde, und so fällt Jeder denn auch um, wo die Müdigkeit ihn gerade erwischt.

Trine wacht sorgsam über ihre Zöglinge

das Futter schmeckt draußen genauso gut

allgemeines Ausschwärmen

das Gras wird zunächst genauestens untersucht

Cici - schon müde von ihrer Erkundungstour

die Spiele werden immer intensiver

eingeschlafen

erster Ausflug

Das Wetter war traumhaft, es bot sich an, die kleinen Havaneserwelpen einige Zeit auf die Terrasse zu bringen. Schnell war ein kleiner Auslauf gebaut und die 3 Mädels hinaus getragen. Die sahen sich zunächst verwundert um, erkundeten dann ausgiebig das neue Terrain. Annalena fand schnell einen Ausgang aus der Umzäunung und nahm auf ihre Art Kontakt auf zu dem schwarzen Etwas, das da vor ihr stand. Katinka, dem Puli von Katja, war diese kleine aufdringlich Ding sehr suspekt, sie schwankte zwischen rückwärts ausweichen und neugierig wieder hin laufen. Annalena, ganz selbstbewusst, untersuchte Katinka zuletzt, ob sich vielleicht eine Milchquelle finden lässt. Nach dem spannenden Ausflug krochen die 3 bald hundemüde in ihre Höhle, um sich für ihr nächstes Abenteuer auszuschlafen.

Annabell und Annasusanna schauen sich zunächst um, wo sie jetz sind

wer bist du denn!?

gibt es hier irgendwo was zu trinken!?

Annabell untersucht das Spielobjekt

nach den aufregenden Abenteuern - ab in die Höhle zum schlafen

Besuch bei den Beardie Welpen

Kater Cleo, unser „fünfter Hund“, hat mitbekommen, dass es bei den Welpen rohes Fleisch gibt. Um an solches zu kommen, ist er oft sehr erfinderisch. Trine weiß, dass sie bei Welpenfütterungen nur zuschauen darf, der verbleibende Futterrest ist ihr Lohn dafür. Kater Cleo ist da nicht so geduldig. Als alle Welpen satt sind, lassen wir ihn dazu. Er wird genauestens inspiziert von den Welpen, vielleicht befindet sich an diesem Felltier irgendwo eine Milchquelle. Der Kater erträgt das Gewusel um seine Person gelassen.

ein  unbekannter Gast...

...fühlt sich weich und warm an...

Trine schaut dem Treiben sehr skeptisch zu, bereit jeden Augenblick ein zu greifen

Caesar will noch einmal ganz genau nachschauen

Cleo im Belagerungszustand...

Cleo lässt sich nicht irritieren, Fressen ist wichtiger

ob der Vorspiegelung falscher Tatsachen kann man schon mal protestieren

Havaneser Welpen

Annasusanna und Annalena haben "Beute gemacht"

Mama Lucy versorgt ihre Babys immer noch komplett. Ihr Pfützchen machen die Welpen jetzt selbständig, auch sind diese jetzt schon so groß, dass Lucy sie nicht mehr aufnehmen kann. Die Kleinen krabbeln zum Zweck ihrer Verrichtung sehr zuverlässig aus ihrem Lager – der erste Schritt zur Stubenreinheit.

Inzwischen sind erste Ansätze von Spiel zu erkennen. Meist versuchen sie sich gegenseitig an zu beißen. Das angebotenen Plüschtier, wenn Lucy es nicht schon wieder weg geschleppt hat, wird gern als Spielobjekt benutzt. Auch eine Papprolle fanden sie toll - Lucy auch.

Heute haben die Drei ein wenig „feste“ Nahrung aufgenommen. Die Milchquellen sind immer noch so gut gefüllt, dass kein wirklicher Hunger auf kommt.

Annalena versucht die "Beute" weg zu tragen

Annasusanna mit der "Beute"

Annalena versucht sich schon an härteren Dingen. Kommen eventuell die Zähnchen?

müde gespielt -  Annasusanna und Annabell

Welpen

Es ist schon erstaunlich, wie unterschiedlich sich die Welpen verschiedener Rassen entwickeln. Während die schon 3 Wochen alten Havaneser noch ausschließlich von ihrer Mama ernährt und geputzt werden und kaum mobil sind, bewegen die Beardies sich schon recht schnell in ihrem Lager hin und her, versuchen heraus zu krabbeln und machen ihre Geschäfte zum großen Teil schon selbständig. Die Zufütterung von Milch aus der Flasche klappt bestens, heute bekamen die Welpen probeweise gewolftes rohes Kalbsfleisch angeboten. Das haben sie erstaunlich gut angenommen, die Technik der Nahrungsaufnahme ist noch nicht sehr ausgefeilt.

es gibt zum ersten Mal feste Nahrung

die Nahrungsaufnahme ist nicht ganz einfach, weil die Welpen bisher nur saugen können, sie haben jedoch Einiges "aufgesogen"

Caesar scheint es zu munden

Charlyn wagt schon mal einen Blick aus der Kiste

der Bauch ist voll...

Carlottas zukünftiges Frauchen war am Wochenende zu Besuch und hat das tolle Foto gesendet:

die schöne Carlotta in den Armen ihres zukünftigen Frauchens