Blog

Havaneser als Therapiehunde

Ihr erster großer Ausflug, die Reise ins Seniorenheim in Neuruppin. Die Drei in einer Transportbox, Mama Lucy in ihrer eigenen Höhle, mit gegenseitigem Sichtkontakt und etwas zum Knabbern war die Autofahrt kein Problem. Im Senioren Wohnpark angekommen schauten sich die drei Annas kurz um und machten sich auf den Weg, diese neue Welt zu erkunden. Von Jedermann ließen sie sich hoch nehmen und streicheln. Dabei wachten drei Augenpaare sorgsam darüber, dass keiner der Kleinlinge schlechte Erfahrungen macht. Das mitgebrachte kleine Gatter erwies sich als vollkommen überflüssig. Waren die Zwerge nicht auf Schoß oder Arm eines Zweibeiners, vergnügten sie sich zur Freude der vielen Bewohner und MitarbeiterInnen mit sich selbst, mit der Futtersuche oder beim Spiel mit Mama Lucy. Mit erstaunlicher Ausdauer tobten die Drei herum und zauberten reihenweise lächelnde Gesichter. Am Ende gab es Wasser um den großen Durst zu stillen, dann zogen die müden Wollknäule sich in ihre Höhle zurück. Die Heimreise haben sie fest verschlafen.

mit Annasusanna

mit Annalena

Jeder wollte eines der Fellbündel gern einmal knuddeln

mit ihrem lustigen Spiel zogen sie Alle in ihren Bann

müde...

lustige Welpenspiele

Die Welpen erobern sich jetzt Stück für Stück den Hof. Besondere Begeisterung löst stets unser Blumenberg aus. Ihn zu erklimmen scheint eine Herausforderung zu sein, die jeder Welpe gern annimmt...

Constantin und Clara war der Aufstieg war geglückt...

beide versuchen miteinander zu spielen...

Constantin rutscht hinunter, Clara versucht sich noch zu halten...

...nach unten geht es schneller als nach oben

Fremdgänger

streichel mich!

Havaneserwelpen

Lucy mit ihrem Töchterchen Annalena

Sie verändern sich täglich. Sie können schneller rennen als die Beardies, obwohl sie körperlich wesentlich kleiner sind, sie sind insgesamt viel schneller, wendiger und sicherer in ihren Bewegungen. Eine lustige Rasselbande. Wer dem munteren Treiben zuschaut, wird schnell mitgerissen von der Lebenslust und -freude die die kleinen Fellbündel versprühen.

im neuen Terrain wird alles gründlich untersucht - hier Annalena

Annasusanna (links) und Annalena untersuchen gemeinsam den Hof

Lucy mit ihren Zöglingen

Annabell erhält von Conny gerade eine Lehrunterweisung, wie man effizient ein Loch gräbt

"große" Blumen für kleine Hunde

Abenteuerspielplatz

Gestern bekamen die Welpen einen Abenteuerspielplatz bester Sorte, einen Pappkarton voller Stroh. Als Erstes wurde das sperrige Zeug natürlich auf seine Bissfestigkeit getestet. Nach zunächst vorsichtiger Annäherung an das unbekannte Objekt, begann schnell die stürmische Eroberung. Während die Havaneser sich über jeden Halm einzeln freuen konnten tobten die Beardies wild durch das Stroh, in und über die Kiste um deren Inhalt möglichst großflächig zu verteilen. Ein tolles Spiel das müde machte...

 

Constantin als Vorkoster

 

trotz des Trubels stellt sich ein Gast ein

 

Annabell und Carlotta im Zwiegespräch

 

Casper und Conny tauschen ihre Erfahrungen aus

 

das Herumtoben macht sehr müde...

 

Annabell auf Clara

 

Halsbänder für die Welpen

mit den "geschmückten" Welpen

Heute bekamen die Welpen ihre Halsbänder. Die Kinder der AG durften wählen, wer welches Halsband bekommt, jeder Welpe eine andere Farbe. Die Havaneserwelpen bekamen Katzenhalsbäder. Diese sind kleiner als die kleinsten Hundehalsbänder. Nachdem alle Welpen „geschmückt“ waren, präsentierten sie sich stolz der Kamera.

während ich mich auf das fotografieren konzentriere, "kostet" Charlyn meine Schuhe

derweilen wiederum ist Constantin aufgewacht und knabbert Alex' Ohr an

nach der Aufregung muss der Durst gelöscht werden...

für das Leben lernen

Täglich gibt es etwas Neues zu entdecken für die Welpen. Damit sie kluge Hunde werden brauchen sie viele Anregungen fürs Gehirn. Pappkartons sind immer sehr beliebte Spielobjekte die sehr variabel sind. Genauso gern toben alle Welpen an, auf und in der Rolle. Die wichtigste tägliche Lerneinheit ist jedoch das spielerische lernen des richtigen Sozialverhaltens.

Pappkartons - sehr preiswert und sehr beliebt

Carlotta hat die Kiste einen Moment lang für sich erobert

Clüso möchte mitspielen...

Annalena scheint damit nicht einverstanden zu sein

Charlyn möchte gern mitspielen...

Annalena will jedoch allein spielen

Casper - der angehende Schulhund

Casper am 11. September

Casper hat Post bekommen! Die 14 Kinder der Klasse seines zukünftigen Frauchens haben jeder einen Brief an Casper geschrieben. Ausnahmslos alle freuen sich schon sehr auf das vierbeinige Klassenmitglied. Einige Bedenken werden geäußert. So besteht bei einzelnen Kindern die Angst, Casper könnte die Schulstullen klauen und auffressen oder er könnte auf den Tisch springen. Andere freuen sich schon, ihm Futter und Wasser geben zu können sowie Gassie zu gehen. Alle finden ihn super süß, die meisten möchten ihn streichen, einige wollen sich von ihm auch ablecken lassen. Zunächst gibt es für die Kinder jedoch noch einiges zu lernen über den Umgang mit dem Hund. Casper hat sich die Briefe geduldig vorlesen lassen. Für ihn beginnt der Unterricht Ende der nächsten Woche. Am Mittwoch bekommen alle Beardie Welpen ihre Halsbänder. Danach beginnen die Unterrichtsstunden in denen sitz und platz, das Herankommen und das gemeinsame Spielen mit dem Menschen gelernt werden. Vorerst steht auf dem Lehrplan: täglich neue Dinge und Geräusche kennen lernen und ganz viel mit den Geschwistern toben. Nach den Herbstferien wird er „seine Kinder“ endlich kennen lernen dürfen.

Casper interessiert weniger, was geschrieben - er prüft die Tauglichkeit zum Fressen oder Zerbeißen

raschelnde Folien sind ein lustiges Spielzeug

sind die Schuhe zum rein beißen?, darf man an den Schnürsenkeln ziehen? - ein kleiner Hund muss viel lernen

in Stresssituationen wird kräftig gegähnt

was ist das denn?

Bearded Collie Welpen

die Milchbar ist heiß begehrt aber sreng reglementiert

Sie verändern sich jetzt fast täglich, die motorischen Fähigkeiten nehmen rasant zu, langsam beginnen sie mit Objekten zu spielen. Pappkartons, Kunststoffflaschen und Folien sind dabei ideale Spielzeuge. Hundespielzeuge aller Art werden von den „Großen“ , vor allem im Außengatter, konsequent gemoppst. Die großen und kleinen Geschäfte werden so weit wie möglich vom Hauplagerplatz entfernt verrichtet. Auch im Haus werden recht ordentlich die ausgelegten Zeitungen als Toilette benutzt. Den Welpenauslauf hat die Bande inzwischen komplett als Tobeplatz für sich erschlossen. In ein paar Tagen werden wir den Auslauf für einige Zeit öffnen, denn auf Pfiff kommen alle recht zuverlässig angerannt.

sind sie müde schlafen sie an Ort und Stelle ein - hier Carlotta

während Trine am Futternapf Nachlese hält, versuchen die Welpen noch ein paar Tropfen zu ergattern

wenn die Welpen sie nicht zu sehr bedrängen, spielt Trine gern mit ihren Kindern

hier hat sie Constantin gezeigt, wie man Papier fachgerecht in kleine Schnipsel zerreißt

sind Zweibeiner im Gatter, schlafen sie gern zu deren Füßen

Havaneser Welpen

erblicken sie einen Zweibeiner kommen sie sofort angelaufen - hier Annabell

Havaneser sind Spätentwickler, sind sie jedoch mobil geworden, sind sie echte Powerpakete. Nach kurzer Kennenlernphase toben die 3 Mädels zwischen und mit den Beardie-Welpen herum als wären es ihre Vollgeschwister. Zu gern würden sie auch bei Trine ein paar labende Tropfen ergattern, Trine säugt jedoch nur noch im stehen und dafür sind die Zwerge zu klein.

Mama Lucy wacht mit Argusaugen über das Geschehen, geht jedoch immer seltener zum säugen zu ihren Kindern. Die kleinen haben schon viel Kraft und mit ihren spitzen Krallen fügen sie Lucys Gesäuge heftige Schrammen bei.

Die ersten Zähnchen sind durchgebrochen, alles was ins Mäulchen passt wir auf seine Bissfestigkeit hin geprüft.

Annalena ringt mit Clüso

Ersatzmama Frieda weiß nicht so recht etwas mit diesem Zwerg anzufangen

Annalena macht sich mit Katinka bekannt

Annasusanna greift in das Geschehen ein

Annasusanna sieht ihrer Mutter, im entsprechenden Alter, zum verwechseln ähnlich

die "Kleinen" frssen ganz selbstverständlich zwischen den "Großen"

Annabell schaut zunächst dem wilden Treiben zu, um dann kräftig mit zu mischen