Trine ist wieder Mama

wie viele? - noch mal genau zählen, dann Text lesen

Es war ein anstrengender Tag der 07. August 2009. Nachts gegen 2:30 Uhr weckte mich Trines Unruhe. Ich ging mit ihr eine Hunderunde und quartierte mich mit ihr im Wurfzimmer ein. Es ist nicht gerade leicht ruhig zu bleiben wenn sein Hund laut hechelnd ständig die Plätze und Liegepositionen wechselnd im Zimmer umher wuselt. Irgendwie bin ich noch mal für ein Stündchen in einen tiefsten Tiefschlaf gefallen. Gegen 5:30 Uhr verlangte sie wieder eine Gassirunde. Mit Tagesbeginn warteten diverse Alltagsaufgaben auf mich, Trine verfolgte mich hechelnd auf Schritt und Tritt. Dann wieder raus, kaum draußen wieder rein, dann in den Flur ach nein doch lieber in den Zimmerkennel, kurzer Ausflug auf den Boden usw. usf. Dabei ständig die Erwartung, wann es denn nun endlich los geht und die Welpen zu schlüpfen beginnen. Glücklicherweise hat mich meine Tochter beim „Bewachen“ zeitweise abgelöst, man wird echt kirre dabei.

Gegen 13:20 Uhr kam Dieter nach Hause, das Essen war fertig und aufgetan, wir wollten schnell speisen. Es klingelt, der Nachbar möchte mit dem Trecker auf den Hof. Die Hunde müssen hereingerufen werden. In dem Moment ruft Katja ganz aufgeregt „ich glaube es geht jetzt los...“ Also hat Dieter die Hunde herein gerufen, ich bin ins Wurfzimmer gelaufen und schon quikt Trine und Welpe Nr.1 erblickt um 13:40 Uhr das Licht der Welt. Große Überraschung: es ist ein großer fawn farbener Rüde. Weil dieses der erste Wurf von Papa Balin ist, war nicht klar, ob er die Aufhellung überhaupt vererben kann – er kann. Rein rechnerisch hätte diese Verpaarung dann 25% jeder Farbe bei den Welpen ergeben müssen – rein theoretisch.

Welpe Nr 1 - ein Rüde

Bald darauf, um 14:02 Uhr, erscheint eine aparte schwarze Hündin. Nun geht es recht gleichmäßig weiter. Um 14:30 Uhr eine fawn farbene Hündin, um 14:55 Uhr eine fawn farbene Hündin, um 15:25 Uhr ein fawn farbener Rüde, dann um 15:45 eine blaue Hündin, um 16:02 Uhr eine fawn farbene Hündin, um 16:28 ein fawn farbener Rüde. Bei einem brauen Papa muss doch ein brauner Welpe dabei sein! Um 17:15 ein Blauer Rüde, um 17:50 Uhr ein zweiter blauer Rüde. Zehn Welpen!, wie beim letzten Wurf, Einer so schön wie der Andere. An Gleichmäßigkeit kaum zu überbieten. Hündin Nummer 4 hat eine offene Stelle am Kopf, das ist ungewöhnlich und nicht schön. Die Hündin ist sehr agil und scheint keine Schmerzen zu haben also gehen wir davon aus, dass sich das schnell verwächst. Trine wird ruhiger, wir gehen – zwangsweise - eine Hunderunde. Katja reinigt derweilen die Wurfkiste. Ich gebe Trine zu fressen, wir lassen der kleinen Familie etwas Ruhe und nehmen uns Zeit fürs Abendbrot. Nach der erholsamen Pause will ich mit Trine wieder eine Hunderunde machen. Sie hat alle Nachgeburten gefressen, das kann Durchfall geben, deshalb gleich noch eine Runde. Dieter will die Welpen in die vorbereitete Kiste legen – sonst ist Trine nicht nach draußen zu kriegen – und stellt fest, dass diese ganz feucht ist. Beim näheren hinsehen finde ich grünliche Flecken, wie sie Nachgeburten hinterlassen?! Schnell die Kiste neu mit trockenen Tüchern und Fellchen ausgelegt, Trine hoch zum Ausgehen und Welpen gezählt – es sind 11! Eine fawn farbene Hündin hat sich Zeit gelassen mit dem schlüpfen.

Welpe Nr 3 - eine Hündin, die erstaunlich kräftig pigmentiert ist

Welpe Nr 9 - ein großrahmiger Rüde mit schon etwas pigmentierter Nase

Welpe Nr.10 - noch ein blauer großrahmiger Rüde

Nun ist die Mannschaft schon wieder einen Tag alt. Alle erfreuen sich bester Gesundheit. Die Wunde Am Kopf von Hündin 4 verheilt gut. Die Welpen sind sehr pflegeleicht nur haben wir erhebliche Schwierigkeiten sie auseinander zu halten.

die Mannschaft an der Milchbar

Am ersten Tag ist es sehr schwierig brauchbare Bilder zu machen. Trine und die Welpen brauchen Ruhe um sich zu erholen und zusammen zu finden, deshalb war die Fotozeit so kurz wie nötig. Nicht alle Welpen werden deshalb heute schon vorgestellt.