Hannah lernt die Welt kennen

Den kurzen Weg bis zur Havel begleitet Hannah uns jetzt schon. Ich habe mit ihr am Parcours geübt. Das macht sie auf Anhieb wie ein Profi. Hannah apportiert mir wunderbar den Futerdummy und vieles mehr. Sie hat die Kinder der AG kennen gelernt, wir üben das "nette" Futter aus der Hand nehmen. Über den Parcurs ließ sie sich von den Kindern gern und immer wieder führen. Zu ihrem ersten Besuch im Seniorenheim habe ich ihr ihre große Freundin Mathilda zur Seite gestellt. Hanna hat sich unglaublich souverän im unbekannten Terrain bewegt, hat vorsichtig Futter bei den Bewohnern eingesammelt, sich kuscheln und streicheln lassen. Es war eine große Freude dem fröhlichen Treiben beiwohnen zu dürfen. Jeder wollte diesen süßen Hund unbedingt streicheln. Und Hannah war sooo geduldig. Dann aber überwältigt von den vielen Eindrücken. Hundemüde machte sie unter einem Rollstuhl einen kurzen Erholungsschlaf.

Diese Bewohnerin freut sich immer ganz besonders über unseren Besuch mit Hund. (Einzige Fotoerlaubnis die ich habe)

Geschafft legt die kluge Hannah ein Erholungsnickerchen ein.

Das große Wasser wurde zunächst vorsichtig begutachtet.

Es gibt ja so unglaublich viel zu entdecken an der Havel.

Der Mond im Fadenkreuz der Kondenzstreifen. Es ist zu sehen, der Flugverkehr nimmt wieder deutlich zu.