ein wenig Winter

Der erste richtige Frost in diesem Winter – minus 5 Grad. Der Frost hat aus dem dicken Nebel von gestern Abend eine Märchenlandschaft gezaubert, die Sonne setzt die weiße Pracht ins richtige Licht – und ich habe Zeit zum spazieren gehen. Das genießen wir. Mit drei Beardies laufe ich eine gute Stunde staunend durch die verzauberte Welt, zerknistere Eis auf den riesigen Pfützen und animiere die Hunde es mit mir zu tun. Berta rutscht auf der spiegelglatten Eisfläche aus. Auf der nächsten Pfütze läuft sie konzentrierter. Tina kann sich auch bei diesem Wetter das Baden nicht verkneifen, wenigstens nur bis zum Bauch. Am Nachmittag noch eine große Runde mit den Havis und Frieda. Lucy ist wieder die Alte. Endlich mal wieder Sonne satt auch wenn warm anziehen zwingend notwendig war. Nach den Wassermassen vom Himmel eine Wohltat für Körper und Geist bei Mensch und Tier.

Lucy wieder auf ihrem Beobachtungsposten um ja keine vorbeischleichende Katze zu verpassen die heftigt angebellt werden kann

Nichts, aber auch gar Nichts hat der Frost vergessen zu üppig schmücken

Lena genießt die Wärme der Sonne. Ihr Fell wärmt schon wieder einigermaßen.

immer in Bewegung

weil sich gerade keiner für den Knüppel interessiert, traut Paulinchen mal daran herum zu knabbern

Berta ist schon groß und ganz schön plüschig geworden

Elli und Frieda

das Postauto kündigt sich an - v.l.n.r. Tina,Elli,Berta